Start > Fußball > Mannschaften > 1. Mannschaft

1. Mannschaft

Trainer: Bernhard Resch
Tel.: 0152 53689753

Trainingszeiten
Dienstag und Donnerstag 19.30 - 21.00 Uhr

27.05.2018: SV Ol. Biebesheim II - SG Eintracht > Absage

Die ganze Zeit gingen wir davon aus, dass es in Biebesheim zum Show-down kommen würde, wer - wir oder der Gegner - die Relegation erreicht. Da Biebesheim jedoch am letzten Sonntag bei FC Türk II gewann - eine Kommentierung wollen wir uns ersparen -, müssen wir in den sauren Apfel des Abstiegs beißen. Ein Funken Hoffnung bestand noch darin, dass der SV Dersim II, der zuletzt durch unverständlich hohe Niederlagen und zwei Spielabsagen Aufsehen erregte, noch ein drittes Mal absagen würde. Dann wäre Dersim Absteiger geworden. Doch das heutige Spiel SV Dersim II - FC Türk II sagte nun FC Türk ab, wodurch Dersim sich rettete. Jeder kann  sich darüber seine eigene Meinung bilden. Die Main-Spitze sah darin zumindest ein "Geschmäckle". Der Autor sieht darin  eine grobe Unsportlichkeit und Wettbewerbsverzerrung. So bleibt es dabei, dass wir als fünftbestes Team der Rückrunde absteigen müssen. Sollten Mannschaft und Trainer zusammen bleiben, was angestrebt wird, könnte eine sofortige Rückkehr in die Kreisliga B zu schaffen sein.     

17.05.2018: SG Eintracht - TSG Worfelden 4:1 (2:1)

Die Gäste aus Worfelden kamen keineswegs als Punktelieferenat an den Ostpark. Dem Torinstinkt von Jaouad Massaoudi und einer geschickten Ein- und Auswechslungstaktik von Trainer Bernhard Resch war es aber zu verdanken, dass wir einen hochverdienten Sieg einfuhren. Nach ausgeglichenem Beginn hatte Denis Saronjic die erste Torchance, doch Worfeldens guter Keeper parierte seinen Schuss (20.). Drei Minuten später spielte Massaoudi jedoch den Torhüter aus und erzielte das 1:0. Es folgte ein plazierter Freistoß von Robert Szalai, der zur Ecke abgefälscht wurde (26.). Ein präzises Zuspiel nutzte dann aber Massaoudi zum 2:0 (32.). Nun aber wurden die Gäste gefährlich. Einen Scharfschuss konnte Dominik Zell mit einer Glanzparade abwehren, den Nachschuss aus dem Hinterhalt musste er aber zum 2:1 (38.) passieren lassen. Nach der Pause hatte unsere Abwehr, allen voran Szalai und Sascha Deutzer, Schwerarbeit zu verrichten und vereitelte damit zwingende Chancen der Gäste. Auch der erstmals eingewechselte erst 18jährige Hendrik Schmidtke schlug sich für den angeschlagenen Houssaine Al Hamdioui recht wacker. Massaoudi war es dann, der sich auf der linken Seite durchmogelte und zwischen Torpfosten und Torhüter das Leder zum 3:1 ins Tor bugsierte (75.). Das setzte bei uns nochmals Kräfte frei und Dauerläufer Sjalmach Simbargov war es vorbehalten, den Endstand von 4:1 herbeizuführen (89.). Damit wahrten wir unsere Chance auf den Klassenerhalt. Sollte jedoch am Pfingstsonntag SV Ol. Biebesheim II bei FC Türk Gücü II gewinnen, wäre alles umsonst gewesen und unser letztes Spiel bei eben diesen Biebesheimern wäre bedeutungslos.

Letztes Saisonspiel: 27.05.2018, 13 Uhr, SV Ol. Biebesheim II - SG Eintracht II

 

13.05.2018: SV Klein-Gerau - SG Eintracht 1:4 (1:1)

Obwohl es für die Gastgeber um nichts mehr ging, entwickelte sich vor allem nach der Pause ein Spiel mit viel Hektik und vielen Fouls. Dagegen war für uns ein Sieg oberstes Gebot. Bereits nach 30 Sekunden gingen wir auch in Führung, doch wurde der Treffer annuliert. Unser Führungstreffer schien in  der Folge nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch es kam anders, weil ein individueller Abwehrfehler zur ersten Chance für Klein-Gerau und zu deren Führungstreffer führte (33. M.). Wenigstens gelang Jaouad Massaoudi noch vor der Pause der überfällige Ausgleich (43.). Auch nach der Pause blieben wir am Drücker. Hakim Hamadouche traf denn auch ins Schwarze (55.), doch der Schiedsrichter wollte eine Abseitsstellung gesehen haben. Als dann auch noch kurz danach Denis Saronjic einen Schlag an den Hals bekam, was nur mit Gelb geahndet wurde, war Trainer Bernhard Resch außer sich. Folge - er musste das Gelände verlassen und sah für seine verbalen Attacken Rot. Wenig später verweigerte uns der Unparteiische bei einer elfmeterreifen Situation den heftig geforderten Strafstoß. Zum Glück kämpften unsere Spieler unverdrossen weiter und wurden schließlich mit dem Führungstreffer durch Hamadouche belohnt (62.). Für die Vorentscheidung sorgte schließlich Denis Saronjic mit seinem Treffer zum 3:1 (70.). Hamadouche machte endgültig den Sack zu, als er zum 4:1 einnetzte (84.). Damit besteht für uns noch immer die Chance zum Erreichen des Relegationsplatzes.

Nächstes Spiel: 17.05.2018, 19.30 Uhr, SG Eintracht - TSV Worfelden

06.05.2018: SG Eintracht - SKG Bauschheim 1:4 (0:3)

Nach Rückkehr aus dem Urlaub wurde dem Autor Folgendes bekannt: Die Anfangsphase hätten wir verschlafen. Die wacheren Gäste hätten das Glück gehabt, dass vier Schüsse auf unser Tor zu drei Toren führten (13., 14., 32. M. ). Noch kurz vor dem Pausenpfiff hätte Jaouad Massaoudi, normalerweise sicherer Elfmeterschütze, einen Strafstoß nicht verwandeln können. Nach der Pause seien wir besser ins Spiel gekommen, aber im Abschluss hätte es gehapert. Erst in  der 73. M. hätte eine von  mehreren Chancen von Hakim Hamadouche zum 1:3 verwertet werden können. Als die Gäste zu einem weiteren Tor kamen, wäre es jedoch für eine Wende zu spät gewesen, zumal wir ab der 68. M. in Unterzahl - Gelb/Rot für Yassier Merhom - hätten agieren müssen.

29.04.2018: TSV Wolfskehlen II - SG Eintracht 0:4 (0:1)

Fußball kann sehr ungerecht sein. Das haben wir in dieser Saison schon mehrfach erlebt und trotz guter Leistungen keine Punkte kassiert. In Wolfskehlen war jedoch das Glück auf unserer Seite, denn obwohl wir das bis jetzt schwächste Spiel in diesem Jahr ablieferten, konnten wir durch drei blitzsaubere Kontertore zwischen der 77. und 85. M. den bis dahin knappen 1:0 Vorsprung auf 4:0 ausbauen und einen wertvollen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Trainer Bernhard Resch musste ausgerechnet auf Libero Robert Szalai (Urlaub), aber auch auf Verteidiger Houssaine Al Hamdioui (Knieprobleme) und Denis Saronjic (kurzfristige Absage) verzichten und hatte nur 13 Spieler zur Verfügung. Dennoch machten wir zunächst das Spiel, ehe die Gastgeber tonangebend wurden. In Führung gingen jedoch wir, als ein Handspiel im Wolfskehler Strafraum zu einem Strafstoß führte, den Jaouad Massaoudi (zurück aus dem Urlaub) zum 1:0 nutzte (34.). Den möglichen Ausgleich noch vor der Pause vereitelteTorhüter Dominik Zell und ein Stürmer der Platzherren, der völlig freistehend über das Tor zielte (45. + 4). Nach der Pause nahm der Druck der Platzherren noch zu. Doch insbesondere unser Torwart wuchs über sich hinaus und  auch Oldie Manfred Fleps und Yassier Merhom sorgten dafür, dass in der Abwehr nichts anbrannte. Als sich bei uns Fehlpässe häuften, unser Trainer darob aus dem Häuschen war und in die Kabine wollte und gegnerische Spieler sich mit "die sind tot" anfeuerten, gelangen uns die erwähnten Befreiungsschläge durch Energiebündel Massaoudi (77., 85.) und Sjalmach Simbargov (79.). Dass in der turbulenten Endphase unser Torhüter und Hakim Hamadouche noch Gelb/Rot sahen, konnte nichts mehr an unserem in der Höhe unerwarteten Sieg ändern, an dem alle Spieler - auch wenn einige diesmal schwächelten - ihren Anteil hatten.

Nächste Spiel: 6.05.2018, 15 Uhr, SG Eintracht - SKG Bauschheim

    

24.04.2018: SV 07 Raunheim II - SG Eintracht 1:0 (0:0)

Drei Spiele in sechs Tagen musste unsere Mannschaft bestreiten, während der Gegner ausgeruht - er hatte kein Nachholspiel und sein reguläres Spiel fiel am Sonntag aus -  gegen uns antreten konnte. Trotzdem, so wurde dem Autor berichtet, zeigte sich  unsere Mannschaft gegen den durch Bachiri und Mokhtari verstärkten Gegner engagiert und einsatzfreudig, weil sie unbedingt etwas holen wollte. Leider gelang dies nicht, obwohl Chancen dazu da waren und unsere Mannschaft angeblich einen Tick mehr an Spielanteilen hatte. Stattdessen musste eine etwas unglückliche Niederlage quittiert werden, die noch dazu durch ein Eigentor, das Hamza Naciri mit einem Querschläger unterlief (68. M.), quittiert werden musste. Fünf Spiele stehen nun noch an und fünf Punkte gilt es, bis zum rettenden Ufer noch aufzuholen. Ein schweres Unterfangen! Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

Nächstes Spiel: 29.04.2018, 13 h, TSV Wolfskehlen II - SG Eintracht 

22.04.2018: SG Eintracht - VfR Groß-Gerau II 0:0

Die gegenwärtig gute Form der Schützlinge von Trainer Bernhard Resch zeigte sich auch gegen den Tabellenzweiten, dem ein hochverdientes 0:0  abgetrotzt werden konnte. Trotz sommerlicher Temperaturen entwickelte sich von Beginn an ein intensives Spiel, dem als Salz in  der Suppe nur Tore fehlten. Beide Abwehrreihen standen sehr sicher und ließen keine spektaklären Torchancen zu, doch bis zum Schluss lauerten beide Teams auf eine Einschussmöglichkeit. Die erste hatte Hakim Hamadouche, zuletzt noch fünffacher Torschütze, in der 10. M. nach einem Freistoß von Manfred Fleps. Doch seine Kopfballverlängerung ging knapp am Tor vorbei und in der Folge wurde er eng gedeckt und häufig attackiert. Die einsatzfreudige Spielweise auf beiden Seiten führte zu relativ vielen Freistößen und in der 72. M. zu Gelb/Rot für einen Groß-Gerauer Akteur. Nun in Überzahl agierend, wurden unsere Offensivbemühungen noch verstärkt. Doch suchte auch der Gegner trotz Unterzahl seine Chance. So blieb es - der hohen Temperaturen wegen gab es in jeder Halbzeit eine Trinkpause - letztlich beim 0:0.

Nächstes Spiel: 24.04.2018, 19.30 h, SV 07 Raunheim II - SG Eintracht  

19.04.2018: SG Eintracht - SC Opel II 5:0 (3:0)

Alle Tore beim überraschend hohen 5:0 Sieg gegen SC Opel II schoss Hakim Hamadouche. Er avancierte dadurch zum "man of the game" und stellte erstmals nach seinem Zugang in der Winterpause deutlich seine Torjägerqualitäten unter Beweis. Vor dem Spiel hatte Trainer Bernhard Resch noch einige Sorgenfalten, da die Routiniers Jaouad Massaoudi (Urlaub), Denis Saronjic (aus beruflichen Gründen unter der Woche nicht mehr einsatzfähig) und Armin Saronjoc (erkrankt) ersetzt werden mussten. Doch von Beginn an setzten wir den Gegner unter Druck und Hamadouche hatte schon zwei gute Chancen, ehe sein Alleingang zum Führungstreffer führte (21.). Zwei Minuten später gelang ihm per Seitfallschuss aus 12 m ein Treffer in den Torwinkel, der als "Tor des Monats" gute Chancen gehabt hätte. Noch vor der Pause staubte er nach einem Freistoß von Robert Szalai zum 3:0 ab (44.). Zum 4:0 überlistete er den SCO-Keeper aus gut 30 m (50.), ehe die Gäste ihre einzige nennenswerte Chance hatten, die Domink Zell per Fußabwehr vereitelte (54.). Mit dem 5:0 durch Hamadouche endete der Torreigen (62.), der noch höher hätte ausfallen können. Fünf Tore in einem Spiel gelangen zuletzt Hajo Facchinetti am 10.12.2000 im Spiel gegen den TV Haßloch. Am Sieg waren alle eingesetzten Spieler durch anerkennenswerten Einsatz beteiligt, darunter auch Manfred Fleps bei seinem Comeback nach längerer Pause. Durch den zweiten Dreier in Folge und dem vierten in diesem Jahr, ist der Abstand zum rettenden Ufer auf 6 Punkte geschrumpft. Das läßt weiter hoffen.  

Nächstes Spiel: 22.04.2018, 15 Uhr, SG Eintracht - VfR Groß-Gerau II 

15.04.2018: FC Germ. Leeheim - SG Eintracht 1:3 (1:1)

Wieder mit dem noch lädierten Trainer Bernhard Resch an der Seitenlinie erkämpfte sich unsere Mannschaft beim Schlusslicht FC Germ. Leeheim einen verdienten Sieg, nachdem bereits das Vorspiel 7:2 für uns endete. Trotz drückender Überlegenheit über weite Strecken des Spiels war der Dreier erst kurz vor dem Abpfiff in trockenen Tüchern, da die Chancenauswertung einmal mehr  zum Haareraufen war. Das machten die Platzherren zunächst besser, die im Anschluss an einen Eckball in Führung gingen (8.). Nun übernahmen wir das Kommando und benötigten einen FE, um zum Ausgleich zu kommen. Gefoult wurde Issam Driraze und Robert Szalai vollstreckte (26.). Der Führungstreffer lag schon vor der Pause in der Luft, ließ aber bis unmittelbar nach dem Wiederanpfiff auf sich warten. Torschütze war Simbargov Sjalmach, der unhaltbar nach einer Musterkombination einnetzte 47.). Wäre nun, was anhand zahlreicher Chancen möglich gewesen wäre, nachgelegt worden, hätte man eine entspannte Restspielzeit verbringen können. So aber bestand immer die Gefahr, dass der Gegner, obwohl erschreckend harmlos, eine Zufallschance zum Ausgleich hätte nutzen können.  Deshalb war das Spiel erst gelaufen, als Hakim Hamadouche freistehend den Ball erhielt und einnetzten konnte (88.). Der Abstand zum Relegationsplatz ist etwas geschrumpft undf beträgt nun noch 7 Punkte. 

Nächstes Spiel: 19.04.2018, 19.30 Uhr: SG Eintracht - SC Opel II    

08.04.2018: FC Germ. Gustavsburg - SG Eintracht  2:0 (1:0)

Ohne Trainer Bernhard Resch, der im Urlaub einen Bandscheibenvorfall erlitt und nach einem Eingriff inzwischen  zuhause auf baldige Genesung hofft, musste unsere Mannschaft den  Gang zum Tabellenführer antreten. Den Trainer vertraten Hakim Hamadouche, noch gesperrt, und Spielführer Issam Drirace. Unsere Spieler zeigten sich allesamt motiviert und hatten über weite Strecken der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. Nennenswerte Torchancen wurden aber von beiden Abwehrreihen unterbunden. Es schien auf ein 0:0 bis zur Halbzeit hinauszulaufen. Doch in der 42. M. glückte Gustavsburg dann doch noch die Führung, als deren großgewachsener Mittelläufer freistehend eine Flanke aus kurzer Distanz unhaltbar für Torhüter Dominik Zell zum 1:0 einköpfte. Zell verhindert gleich nach Wiederanpfiff die Vorentscheidung, indem er einen FE, geschossen von unserem ehemaligen Spielmacher Tobias Buske, parierte. Obwohl einige Spieler der Hitze Tribut zollen mussten, steckte keiner auf. Der Ausgleich wollte aber nicht gelingen, auch nicht bei zwei Freistößen unseres Freistoßspezialisten Robert Szalai, die jeweils der gegnerische Keeper abwehrte (54., 80.). Mehr Glück hatten die Gastgeber, die mit ihrem zweiten Tor (82.) den Sack zumachten und ihre Tabellenführung verteidigten. 

Nächstes Spiel: 15.04.2018: FC Germ. Leeheim - SG Eintracht        

25.03.2018: TV Haßloch - SG Eintracht 1:2 (0:1)

Einer guten kämpferischen Einstellung und Konzentriertheit bis zum Schlusspfiff war es zu verdanken, dass beim TV Haßloch drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg geholt werden konnten. Die Mannschaft von  Bernhard Resch (Urlaub), den Eintracht-Urgestein  Erwin Kruppi mit viel Engagement an der Seitenlinie vertrat, war zunächst tonangebend und ging durch einen fulminanten Weitschuss von Robert Szalai in Führung (12.). Danach wurde es versäumt nachzulegen. Die erste bedrohliche Szene der Haßlocher führte zu einem Foulelfmeter, den diese zum 1:1 nutzten. Nach der Pause bekamen die Gastgeber Oberwasser, konnten unsere gut stehende Abwehr aber nicht aushebeln. Wir verlegten uns nun  auf Konter, von denen einer von Sjalmach Simbargov am Pfosten endete (50.) und ein weiterer vom eingewechselten  Jaouad Massaoudi knapp neben das Tor ging (58.). Beim zweiten Versuch zeigte Jaouad jedoch seine alten Torjägerqualitäten, indem ihm der Abschluss zum 1:2 gelang (77.). Davor vereitelte Yassier Merhom eine große Torchance des Gegners, indem er einen Schuss von der Torlinie wegschlug (71.). Letztlich blieb es bei dem durchaus verdienten  Dreier für unsere Jungs, die diesmal in der Schlußphase - im Gegensatz zum letzten Spiel in Crumstadt - nichts anbrennen ließen . 

Nächstes Spiel: 8.04.2018, FC Germ. Gustavsburg - SG Eintracht 

18.03.2018: SG Eintracht - SC Opel II - Spiel wurde witterungsbedingt abgesetzt

11.03.2018: TV Crumstadt - SG Eintracht 4:2 (0:1)

Gegenüber der siegreichen Elf vom Vorsonntag musste Trainer Bernhard Resch auf Torhüter Dominik Zell (krank) und die Routiniers Armin Saranjic (Urlaub) und Jaouad Massaoudi (verletzt) verzichten. Das sollte sich in der Schlussphase verhängnisvoll auswirken. Zunächst aber machten wir das Spiel und hatten bereits nach zehn Minuten eine Großchance, die Hakim Hamadouche nicht nutzen konnte. Sjolmach Simbargow brachte uns dann aber doch in Führung (31.). Nach der Pause konnte der Vorsprung gegen die nun ständig angreifenden Gastgeber lange gehalten werden. Innerhalb von zwei Minuten (78., 80.) drehte der Tabellenvierte aber das Spiel und ging 2:1 in Front. Trainer Rösch gab nun die Defensivtaktik auf und ließ wieder stürmen. Heftig umstritten waren Abseitspfiffe des Unparteiischen, die unser Lager (Spieler, Trainer und Anhänger) auf die Palme brachten, da dadurch aussichtsreiche Ausgleichschancen verpufften. Dennoch wurde der Kampfgeist unserer Spieler belohnt durch das 2:2, das Simbargow in der 89. M. gelang. Mit dem Punkt wären wir zufrieden gewesen. Doch es sollte anders kommen: In der hektischen Nachspielzeit schlugen die Gastgeber, teils durch plötzliche Unkonzentriertheit in unseren Reihen, teils mithilfe des Schiedrichters (er ahndete ein Foul an unserem Torhüter Zeghli nicht) noch zu zwei Toren zum 4:2 Endstand. Unnötigerweise sah Hamadouche unmittelbar vor dem Abpfiff noch die Rote Karte - er sagte, er hätte dem Schiri zugerufen: "Wir spielen heute gegen 15 Mann!" Wie dem auch sei - die Nerven insbesondere bei Trainer Resch und einigen Spielern lagen blank.

Nächstes Spiel: 18.03., 15 Uhr, SG Eintracht - SC Opel II  

04.03.2018: SG Eintracht - SKG Walldorf 1:0 (0:0)

In einem von großem Einsatz geprägten Spiel mit dramatischer Zuspitzung zum Schluss konnte sich unsere Mannschaft im ersten Pflichtspiel unter Trainer Bernhard Resch einen verdienten Sieg erkämpfen. Das goldene Tor gelang dem reaktivierten Denis Saronjic in der 87. M., der einen Schuss an die Lattenunterkante per Kopf ins Tor beförderte. Danach herrschte noch viel Aufregung und Spannung, wobei Torwart Dominik Zell, der zuvor im gesamten Spiel kaum gefordert war, per Fußabwehr den Ausgleich verhinderte. Im Anschluss daran unterband der Schiedsrichter, der ansonsten gut pfiff, durch einen Abseitspfiff, der völlig unberechtigt war, das mögliche 2:0. Von Anfang an schenkten sich beide Mannschaften nichts und im ersten Durchgang hätte ein  Schuss von Neuzugang Hakim Hamadouche, den Walldorfs Keeper glänzernd parierte (22.), und eine Hereingabe, die Rückkehrer Jaouad Massaoudi knapp verfehlte (28.), die Führung bedeuten können. Als die Gäste wegen wiederholtem Foulspiel einen Spieler verloren (32.), kompensierten sie das mit noch mehr Einsatz. So konnten sie nach der Pause unserem Druck mit etwas Glück zunächst begegnen, wobei in  zwei Szenen Walldörfer Abwehrspieler auf der Torlinie unseren in der Luft liegenden Führungstreffer verhinderten (55., 70.). Danach musste Massaoudi verletzt (Zerrung) ausscheiden, während sich der grippekranke Armin Saronjic wieder einwechseln ließ. Schließlich kam es dann doch noch zum eingangs geschilderten Siegtreffer, der hochverdient war und dem Trainer den Glauben an seine Fähigkeiten zurückgab. Die Spieler wiederum hatten endlich mal wieder Grund zum Jubeln.

Nächstes Spiel: 11.03., 15 Uhr, TV Crumstadt- SG Eintracht    

25.02.2018: Test SG Eintracht - SF Bischofsheim 1:0 (0:0) - Neuer Trainer, Neuzugänge

Nahezu drei Monate ruhte der Spielbetrieb. Wir mussten auf dem vorletzten Platz überwintern. Gerade deshalb hat sich in der Zwischenzeit einiges geändert, um dem drohenden Abstieg noch entgehen zu können. So kam es zur einvernehmlichen Trennung von Trainer Esmir Velic, der seit 2014 die Mannschaft trainierte und bis zuletzt mit großem Engagement, aber glücklos agierte. Am 3.12.2017 wurde sein Nachfolger Bernhard Resch vorgestellt, kein Unbekannter am Ostpark (Trainer 2007/08 und mit Peter Riedl 2013/14). Seit 23.01.2018 sind seine Spieler zwei bis dreimal wöchentlich im Training, darunter auch neue Gesichter. Am 16.02.2018 fand das erste Testspiel statt. Gegen SV Flörsheim 09, Spitzenreiter der B-Liga Main-Taunus, wurde nach einer guten Leistung 2:1 (1:0) gewonnen, Torschützen Neuzugang Hakim  Hamadouche und Robert Szalai. Heute stellte sich der Spitzenreiter der Kreisliga D Groß-Gerau SF Bischofsheim am Ostpark vor. Gegen die seit einem Jahr ungeschlagenen Sportfreunde tat sich unsere Mannschaft - zwei, drei gesetzte Spieler mussten ersetzt werden - vor der Pause schwer. Gleich nach der Pause setzte uns der Gegner sogar unter Druck. Nach einem schnellen Konter brachte uns Hakim Hamadouche jedoch in Führung (54. M.). Die größte Chance für einen weiteren Treffer hatte Rückkehrer Jaouad Massaoudi, der nach zehn Monaten erstmals wieder ein Spiel bestritt und knapp das Tor verfehlte (85.). Neu im Kader waren auch Yassir Merhom (reaktiviert) und Houssaine Al Hamdioui (Rückkehrer).

Nächstes Spiel: 04.03.2018, 15 Uhr, Punktspiel> SG Eintracht - SKG Walldorf

03.12.2017: SV 07 Raunheim  II - SG Eintracht > Spiel wurde witterungsbedingt abgesetzt

26.11.2017: SV Dersim II - SG Eintracht 3:0 (1:0)

Die Spieler trafen sich bereits vormittags zu Kaffee und Kuchen, um ihren Mitspielern Dominik Zell - er wurde im Vorjahr Vater - und Hassan Al Hamdioui - frischgebackener Vater - aus diesem Anlass ein Geschenk zu überreichen. Das Treffen wurde aber auch zur Einstimmung auf das anstehende Spiel bei SV Dersim II genutzt. Dazu fand Trainer Esmir Velic die passenden Worte und auch Routinier Ibrahim Riffi stärkte seinen Mitspielern mit einer bemerkenswert motivierenden Ansprache den Rücken. Auch der eingeladene Herbert Schuster, bei jedem Spiel dabei und deshalb ebenfalls zum Dank mit einem Geschenk bedacht, nahm die Gelegenheit wahr, den Spielern ins Gewissen zu reden. All dies schien auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein. Denn die Mannschaft begann das Spiel auf dem VfR-Platz mit einer Offensive wie schon lange nicht mehr. Bei mehreren Schüssen auf das gegnerische Tor - einmal drei Nachschüsse hintereinander - war der Führungstreffer nur ein Frage der Zeit. Doch jedesmal war Dersims Torhüter mit gekonnten Paraden und Fußabwehr der Spielverderber. Erst nach 20 Minuten kamen die Gastgeber in die Gänge, die übrigens Verstärkung von ihrer I. M. (deren Spiel war abgesetzt) in ihren Reihen hatten - dies passierte uns auch schon vor einer Woche im Spiel gegen FC Türk II. Ein Fehlpass im Mittelfeld eröffnete einem Dersim-Stürmer freie Schussbahn. Sein noch abgefälschter Schuss schlug unhaltbar neben dem Innenpfosten in unserem Gehäuse ein (22. M.). Der Rückstand führte dazu, dass wir die Kontrolle über das Spiel verloren. Das verschärfte sich noch, als Riffi auch bei seinem zweiten Comeback verletzt (Oberschenkelzerrung) ausscheiden musste (40.). In der zweiten Halbzeit konnte sich die Mannschaft nicht mehr fangen, so sehr insbesondere Robert Szalai und Armin Saronjic hierfür ackerten. Besser machte es der Gegner, der uns noch zwei Tore einschenkte (72., 78.). 

Nächstes Spiel, das letzte in diesem Jahr: 03.12.2017, 12 Uhr, SV Raunheim 07 II - SG Eintracht   

19.11.2017: SG Eintracht - FC Türk Gücü II 0:1 (0:1)

Nach einer außerordentlichen Spielersitzung in dieser Woche zeigte sich unsere Manschaft gegen FC Türk Gücü II stark verbessert. Trotz der besten  Leistung seit mehreren Wochen reichte es jedoch nicht zu einem Punktgewinn. Das lag nicht zuletzt daran, dass das Spiel der I. M. von Türk abgesetzt wurde und dadurch in der II. M. Goalgetter Ömer Koc zur Verstärkung auflief. Obwohl er von unserer Abwehr gut abgeschirmt wurde, kam er einmal in der 27. M. frei zum Schuss und erzielte das goldene Tor für seine Mannschaft. Danach waren wir bis zur Pause tonangebend. Doch keine von drei guten Chancen führte zum Ausgleich. Nach der Pause kam der Gegner wieder auf, konnte aber immer rechtzeitig gebremst werden. Ein zweites Tor von Koc verhinderte Dominik Zell durch eine Glanzparade (77.). In der Schlussphase setzte Trainer Esmir Velic  voll auf Offensive und beorderte Abwehrchef Robert Szalai in den Angriff. Ecken, Freistöße und Nachspielzeit führten jedoch nicht zum Ausgleich, der im Bereich des Möglichen lag. Durch die erneute Niederlage sind es nun schon sieben Punkte bis zum rettenden Ufer.

Nächstes Spiel: 26.11.2017: 13 Uhr, SV Dersim II - SG Eintracnht

12.11.2017: SG Eintracht - SV Ol. Biebesheim II 0:4 (0:2)

Die Mannschaft von Esmir Velic hatte sich für das Spiel gegen Biebesheim viel vorgenommen und wollte endlich wieder punkten. Zwei Rückkehrer - Routinier Armin Saronjic und Ali Temel - waren erstmals wieder dabei. Der Optimismus war jedoch bereits nach acht Minuten wieder dahin, als ein Torwartabschlag bei einem gegnerischen Spieler landete und dieser aus gut 40 Metern über unseren noch nicht wieder im Kasten stehenden Torhüter ins Schwarze traf. Überdies musste zwei Minuten später Sascha Deutzer verletzt (Schulterprellung) ausgewechselt werden. Ein Abwehrfehler verhalf dem keineswegs übermächtigen Gegner zum 2:0 (21.). Nun erst kamen wir in Schwung und zu einigen Chancen. Einen Schuss von Sjolmach Simbargow (31.) wehrte Biebesheims Keeper gerade noch ab, ebenso war er bei einem Freistoß von Robert Szalai zur Stelle (35.)  und ein Schrägschuss von Huerkan Bayrakci traf nur den Innenpfosten (37.). Mehr Glück hatten die Biebesheimer, die gleich nach Wiederanpfiff eine Chance zum 3:0 nutzten (46.). So sehr sich auch einige in unserem Team bemühten, eine Wende herbeizuführen - es wollte nicht gelingen, da es am nötigen Zusammenspiel mangelte. In der Nachspielzeit, als kurz zuvor das Spiel wegen einer Verletzung von Ali Temel  (Schuss in den Unterleib) mehrere Minuten unterbrochen werden musste, kam Biebesheim noch zu einem weiteren Tor und damit erstmals zu einem Sieg am Ostpark. Bitter für uns, denn dadurch verblieben wir nach Ende der Vorrunde auf dem vorletzten Platz mit vier Punkten Rückstand zum rettenden Ufer.

Nächstes Spiel: 19.11.2017, 14.45 Uhr, SG Eintracht - FC Türk Gücü II 


05.11.2017: TSG Worfelden - SG Eintracht 6:2 (6:0)  

10 Spieler, Trainer Esmir Velic, der sich als elfter Spieler einwechseln musste, sowie der Autor dieses Berichts, der als Linienrichter einsprang, waren unsererseits die Einzigen, die in Worfelden zu Beginn des Spiels präsent waren. Daran änderte sich auch bis zum Schluss nichts, weil drei Spieler der II. M., die aus Gernsheim nach Worfelden eilen sollten, ausblieben. Alles in allem ein unhaltbarer Zustand, der Gesprächsbedarf erfordert, und zwar noch vor dem nächsten Spieltag. Vorstand und Fußballleitung sehe ich hier in der Pflicht. Angesichts der geschilderten Situation stand beim Anpfiff eine verunsicherte Formation auf dem Spielfeld, die bereits nach 10 Sekunden das Führungstor des Gegners - der für uns wohl schnellste Rückstand aller Zeiten - hinnehmen musste. Bis zur Pause brachten wir kaum was zustande und so fielen bis dahin noch weitere fünf Tore (11., 30., 32., 36. und 44. M.). Ein zweistelliges Desaster war bis zum Spielende zu befürchten. Doch es kam anders. Offensichtlich fruchtete die Halbzeitansprache des Trainers, der seinen Spielern eine Trotzreaktion verordnete und an ihren Ehrgeiz appellierte. Außerdem stellte er das Spielsystem um, wodurch wir mehr Ballbesitz bekamen. Der Gegner konnte so unter Druck gesetzt werden und verlor die Dominanz der ersten Halbzeit. Der Lohn waren zwei Gegentore, die Turgut Tetik gelangen (54. und 62. M.). Als unsere Abwehrstütze Sjolmach Simbargow, der vor Pause bei einem Allerweltsfoul Gelb sah, etwas hart einstieg, musste er mit Gelb/Rot vom Platz (62.). Nun in Unterzahl hatten wir wieder einen schweren Stand, doch die Moral stimmte. Dadurch und auch durch einige hervorragende Abwehrreaktionen von Sascha Deutzer, der für Dominik Zell (beruflich verhindert) im Kasten stand, konnten weitere Gegentore vermieden und die II. Halbzeit sogar erfolgreich gestaltet werden. So blieb es beim 6:2 für Worfelden. 

Nächstes Spiel: 12.11.14.30 Uhr: SG Eintracht - SV Olympia Biebesheim II,     

26.10.2017: SG Eintracht - SV Klein -Gerau 2:5 (1:3)

Gegen unseren punktgleichen Gegner aus Klein-Gerau sollte durch einen Dreier der vorletzte Platz verlassen werden. Diese Hoffnung musste in einer hektischen und kampfbetonten Partie nach 25 Minuten durch eigene Patzer, einen zweifelhaften Strafstoß und eine völlig unnötige Herausstellung begraben  werden. Zunächst bewahrte uns Dominik Zell durch zwei Glanzparaden vor einem frühen Rückstand. Wenig später ließ ausgerechnet er einen bereits gehaltenen Ball vor die Füße eines Klein-Gerauer Angreifers fallen, der das Geschenk zum 1:0 annahm (10.). Auch beim nächsten Tor nutzten die Gäste einen unglücklichen Abwehrversuch - Robert Szalai rutschte aus, wodurch ihm sein Gegenspieler enteilen konnte -  zum 2:0 (17.) aus. In der 25. M. ahndete der Schiedsrichter ein  Foul an der Strafraumgrenze mit der Gelben Karte für Sascha Deutzer. Als statt des erwarteten Freistoßes der Schiedsrichter unerwartet auf den Elfmeterpunkt deutete, konnte sich Deutzer nicht beherrschen und flog mit Gelb/Rot vom Platz. Der Strafstoß führte zum 3:0 und wir waren fortan in Unterzahl. Trotzdem konnten wir uns nun vom Ansturm  der Gäste tempörär etwas befreien und einige Angriffe starten. Dabei sprangen zwei Freistöße heraus, von denen unser Freistoßspezialist Szalai den zweiten durch ein sehenswertes Tor zum 1:3 verwandeln  konnte (44.). Auch nach der Pause blieben wir am Drücker und nach einem Foul an Jounes Anouri verkürzte Hicham Kherraz per Strafstoß auf 2:3 (61.). Die aufkeimende Hoffnung auf den Ausgleich wurde jedoch schnell durch ein unhaltbares Kopfballtor im Anschluss an einen Eckball zunichte gemacht (63.). Die Gäste legten noch ein  weiteres Tor zum 5:2 nach (75.), während unsere Bemühungen trotz einiger guter Ansätze nichts Zählbares mehr brachten.

Nächstes Spiel: 5.11.2017, 14.30 Uhr, TSG Worfelden - SG Eintracht

22.10.2017: SKG Bauschheim  - SG Eintracht 7:2 (2:0)

Gegenüber der Mannschaft vom Vorsonntag musste Trainer Esmir Velic auf vier Spieler verzichten (Arbeit, Verletzung), für die Akteure aus der II. M. aufrücken mussten. Trotzdem schlug sich das Aufgebot beim Favoriten Bauschheim vor der Pause achtbar. Es agierte durchaus auf Augenhöhe und hätte die Tore der Gastgeber (19., 39.) mit etwas Glück - Freistoß von Robert Szalai (26.), Großchance durch Taric Chalmi (43.). - egalisieren können. Was nach der Pause ablief, vor allem in den letzten fünf Minuten, war sträflich und geradezu eine Einladung an den Gegner zum Toreschießen. Abwehrchef Szalai wurde in den Angriff beordert und Jounes Anouri rückte von der Abwehr auf seine angestammte Position in die Angriffsspitze. Als dann auch noch ein Bauschheimer wegen Meckerns vom Platz flog, schienen wir plötzlich gute Karten zu haben und der Anschlusstreffer lag in der Luft. So wurde eine Schuss von Anouri auf der Torlinie von von einem Bauschheimer Abwehrspieler weggeschlagen (64.). Im Gegenzug landete ohne Not ein Querschläger eines eigenen Abwehrspielers auf dem Oberarm seines Kameraden in unserem Strafraum. Den Strafstoß nutzten die Gastgeber zum 3:0 (65.). Im Hurrastil spielten wir weiter und fingen uns prompt bei einem Konter das 4:0 (74.) ein. Turgut Tetik gelang drei Minuten  später das 4:1. Gegen unsere immer mehr schwächelnde Abwehr gelangen den Bauschheimern in den letzten fünf Minuten in Unterzahl noch drei Tore (85., 86., 90.), denen Szalai noch einen Freistoßtreffer nach mehreren Versuchen entgegensetzte (88.). Ihn in den Angriff zu versetzten, war indes ein nicht geglückter Schachzug. Seine Stärke ist nun mal, die Abwehr zusammenzuhalten. Am Ende gingen wir mit einer Packung vom Platz, wie sie Bauschheim gegen uns noch nie zuvor gelang.

 Nächstes Spiel: 26.10., 19.30 Uhr, SG Eintracht - SV Klein-Gerau       

15.10.2017: SG Eintracht - TSV Wolfskehlen II 1:1 (0:1)

Vor gerademal sechs eigenen Zuschauern und ca. 25 aus Wolfskehlen waren die Gäste vor der Pause einen Tick besser in der Spielanlage und nutzten einen sehenswerten Spielzug zum Führungstreffer (25. M.). Mit größerem Elan und angestachelt durch die Pausenansprache von Trainer Esmir Velic ging es in die zweite Halbzeit. Trotz aller Bemühungen war zunächst zu befürchten, dass die Gästeabwehr, verstärkt durch zwei Akteure der spielfreien I. M., den Vorsprung über die Zeit retten würde. Ein strammer Weitschuss von  Hassan Al Hamdioui wurde von Wolfkehlens Keeper entschärft (76.). Durch ein sehenswertes Kopfballtor, das Hicham Kherraz gegen die Laufrichtung des Torhüters gelang, kam es dann doch noch zum hochverdienten Ausgleich (83.) und einem weiteren Punkt gegen den Abstierg.

Nächstes Spiel: 22.10.2017, 15 Uhr, SKG Bauschheim - SG Eintracht     .  

08.10.2017: VfR Groß-Gerau II - SG Eintracht 4:0 (2:0)

Die Mannschaft von  Trainer Esmir Velic konnte nicht an die Leistung wie zuletzt gegen FC Leeheim  anknüpfen, zumal auch nicht alle Spieler der siegreichen  Elf zur Verfügun g standen. Dadurch konnte eine Niederlagen nach Toren  des Gegners in  der 36., 42., 65. und 87. M. nicht vermieden werden. . 

26.09.2017: SG Eintracht - FC Germ. Leeheim 7:2 (4:0)

Endlich wurde im sechsten Heimspiel der neuen Saison der erste Dreier eingefahren. Dass es dabei gegen den knapp hinter uns postierten FC Leeheim sogar zu einem Kantersieg kommen würde, hätten wohl die größten Optimisten nicht erwartet. Der Grundstein hierzu wurde bereits durch gutes Kombinationsspiel und großen Einsatz vor der Pause gelegt. Die Tore erzielten Jounes Anouri (16., 30. M.), Monir Houmani (33.) und Robert Szalai zum 4:0 (41.). Nach der Pause schalteten wir etwas zurück und mussten zunächst per Foulelfmeter das 4:1 (58.) quittieren. Doch Szalai stellte bereits eine Minute später per Freistoß den alten Abstand wieder her. Leeheim gelang ein weiteterer Treffer zum zwischenzeitlichen 5:2 (73.). Doch unsere drückende Überlegenheit in der Schlussviertelstunde wurde noch durch ein sehenswertes Tor von Taric Chamli zum 6:2 (78.) und Houmani (89.) zum 7:2 Endstand belohnt. In der Tabelle konnten wir den Abstiegsrelegationsplatz verlassen und und auf Rang 13 vorrücken.

Nächstes Spiel: 8.10.2017, 13 Uhr, VfR Groß-Gerau II - SG Eintracht

24.09.2017: SG Eintracht - FC Germ. Gustavsburg 0:4 (0:0)

Eine Halbzeit lang bot die Mannschaft von Trainer Esmir Velic der Mannschaft aus Gustavsburg mit Meisterschaftsansprüchen und dem besten Angriff der Liga paroli. Doch schon gleich nach der Pause platzten die Hoffnungen auf einen Punktgewinn wie eine Seifenblase. Denn wie aus dem Nichts stand es drei Minuten nach Wiederanpfiff durch zwei schnelle Tore (47., 48.) 0:2. Als wenig später die Gäste per FE nachlegten, war das bereits die Vorentscheiodung (57.). Immerhin zwang nun Sjolmach Simbargow, der bei uns das größte Laufpensum absolvierte, Gustavsburs Torhüter zu zwei Glanzparaden. Doch als den Gästen mit unseren ehemaligen Spielern Tobias Buske, Levent Oeztuerk, Dersim Kanko und Benjamin Ludacka  noch ein weiteres Tor gelang (72.), war das Spiel endgültig gelaufen und Trainer Hayat Acun, ebenfalls schon mal Leistungsträger bei uns, konnte sich zufrieden zurücklehnen. Das konnten wir nicht. Denn das Comeback von Ibrahim Riffi endete schon nach einer halben Stunde wegen einer Zerrung und auch Soleiman Essalat-Mohatar musste nach einer Stunde angeschlagen passen. Hinzu kam, dass Enes Oezbek sich erneut unsportlich zeigte. Dadurch kamen zwangsläufig die A-Jugendspieler Felix Jan Stange und Hendrik Schmidtke zu ihrem Debut, wobei sie Einsatz und gute Ansätze zeigten.

Nächstes Spiel: 26.09.2017: 19.30 h, SG Eintracht - FC Leeheim  

17.09.2017: SG Eintracht - TV Haßloch 2:4 (0:2)

Im Lokalderby gegen TV Haßloch sollte endlich zuhause ein Dreier eingefahren werden. Dies bekam schon zu Beginn einen Dämpfer, weil ausgerechnet Robert Szalai verletzt nicht spielen konnte und Nermin Lujinovic, der später noch von sich reden machte, erst nach zwanzig Minuten eingewechselt werden konnte (Arbeit). Die Gäste nutzten  bis zur Pause zwei Abwehrschnitzer zu zwei Kopfballtoren (20., 30. M.). Schon  zwei Minuten nach Wiederanpfiff führte ein FE zurn 3:0 und damit zur Vorentscheidung. Neue Hoffnung keimte auf, als Lujinovic per FE auf 3:1 verkürzte (66.). Doch die spielstärkeren Gäste kamen in der 77. M. zum 4:1. Für unsere Mannschaft spricht, dass sie trotzdem nicht aufsteckte und in der 84. M. durch Hicham Kherraz auf 2:4 verkürzte. In der nun hektischen Schlussphase kam am Haßlocher Strafraum Lujinovic zu Fall und geriet mit seinem Gegenspieler heftig aneinander. Das ahndete der Schiesrichter für beide mit der Roten Karte (86.). In den verbleibenden turbulenten Minuten gelangen uns noch zwei Schüsse, die haarscharf ihr Ziel verfehlten, so dass die Vorstädter ihren Vorsprung behielten und als Sieger den Platz verließen.

Nächstes Spiel: 24.09.2017, 15 Uhr, SG Eintracht - FC Germ. Gustavsburg  

10.09.2017: SC Opel II - SG Eintracht 0:1 (0:1)

Obwohl kurzfristig erneut zwei gesetzte Spieler absagten, konnte endlich im sechsten Spiel der neuen Spielrunde der erste Sieg unter Dach und Fach gebracht werden. Ausschlaggebend hierfür war, dass bei mehreren Spielern eine Formverbesserung erkennbar war und alle bis zum Schluss kämpften und sich einsetzten. Das Spiel begann mit zwei guten Chancen für uns bei Schüssen von Bilal Iouar und Issam Driraze (9., 16.), die knapp über das gegnerische Tor  gingen. Wir kontrollierten das Spiel und als dem SC Opel im Strafraum ein Handspiel unterlief, verwandelte Nermin Lujinovic den fälligen Strafstoß zur verdienten Führung (39.). Nach der Pause kam es zur erwarteten Offensive des Gegners und optischen Überlegenheit, doch dank unserer aufmerksamen Abwehr sprang keine Großchance für ihn heraus. Auch eine Nachspielzeit von sechs Minuten wurde schadlos überstanden. In der Schlussphase hatten wir sogar noch zwei Konter, wobei Yassin Arrous in  beiden Fällen knapp am Tor vorbeizielte. Die Freude über den Dreier war schließlich bei allen Beteiligten nicht zu übersehen.

Nächstes Spiel: 17.09.2017, 15 Uhr, SG Eintracht -. TV Haßloich:    

05.09.2017: FC Türk Gücü II - SG Eintracht 5:2 (2:1)

Der Wille war da, die Einstellung stimmte auch. Dennoch reichte es im Nachholspiel bei FC Türk Gücü II nicht zum Punktgewinn, da die spielerischen Vorteile des Gegners nicht kompensiert werden konnten. Von  Anfang an entwickelte sich ein munteres Spiel. Dominik Zell und seine Vorderleute konnten zunächst die gegnerischen Angriffe entschärfen. Doch auch wir setzten etliche Nadelstiche. Nach einer halben Stunde dann doch die Führung des Gegners. Fünf Minuten später folgte ein Foulelfmeter, den Zell parieren konnte, doch dann war er gegen das 2:0 machtlos. Jounes Anouri sorgte noch vor der Pause für den Anschlusstreffer (41.) und gleich nach Wiederanpfiff schoss Enes Oezbek, gerade eingewechselt, knapp über das Tor. Besser machte es der Gegner, der auf 3:1 erhöhte (51.) und per Strafstoß auf 4:1 (65.). Anouri bewies endlich wieder seinen Torinstinkt und verkürzte auf 4:2 (68.). Nun bäumte sich unsere Mannschaft nochmals auf und erarbeitete sich auch Torchancen. Einen Bombenschuss von Robert Szalai holte Türks Keeper aus dem Torwinkel (85.). Gegen unsere aufgerückte Abwehr erzielte indes der Gegner in der Schlussminute noch einen weiteren Treffer.  

Nächstes Spiel: 10.09.2017, 13 Uhr, SC Opel II - SG Eintracht 

31.08.2017: SG Eintracht - TV Crumstadt 1:2 (1:1)

Erstmals nach seiner Verletzung wieder mit Torhüter Dominik Zell und einigen Änderungen im Vergleich zum Spiel bei SKG Walldorf trat die Mannschaft von Trainer Esmior Velic - er konnte krankeitsbedingt nicht anwesend sein - im vorgezogenen Spiel gegen TV Crumstadt an. Die Partie begann recht odentlich für uns und es schien, als könnten wir den ersten Dreier einfahren. Nicht unverdient gingen wir auch durch ein unhaltbares Hammertor im Anschluss an einen Freistoß durch Robert Szalai, einmal mehr unserer bester Spieler, in Führung (35.).  Das hätte uns weiteren Rückenwind geben müssen. Doch stattdessen kamen nun die Gäste besser ins Spiel und auch schon wenige  Minuten später zum 1:1 (39.). Nach der Pause ließen bei einigen unserer Spieler die Kräfte nach und Fehlpässe häuften sich. Die konditionsstarken Gästespieler bauten nun Druck auf und drehten das Spiel. Einer ihrer schnellen Angriffe führte zum 1:2 (65.). Dabei blieb es bis zum Schluss, zumal uns keine zwingenden Chancen mehr gelangen. In der Schlussphase verhinderte ein Pfostenschuss des Gegners (80.) und Torhüter Zell eine höhere Niederlage. 

Nächstes Spiel: 05.09.2017, 19.30 Uhr, FC Türk Güci II - SG Eintracht 

27.08.2017: SKG Walldorf - SG Eintracht 8:1 (3:0)

Wenn man 8:1 verliert und dabei der Torhüter noch mit der beste Mann war und eine noch höhere Niederlage verhinderte, dann spricht das Bände. In der Tat verhinderte Sacha Deutzer, der noch nie bei uns im Tor spielte und den noch verletzten Dominik Zell und den zuletzt eingesprungenen Soheil Zeghli vertrat, durch mehrere gute Reaktionen weitere Walldörfer Treffer. Auf dem Spielbogen hatte Trainer Esmir Velic 13 Spieler stehen, von denen zwei arbeiten mussten und ihr Kommen versprachen. Sie kamen jedoch nicht. Somit musste er mit 12 Spielern auskommen, von denen einige der jüngeren von Beginn an im falschen Film zu sein schienen, denn sie ließen jeden Einsatz vermissen. Gut nur, dass Robert Szalai nach seinem Urlaub wieder dabei war. Auch er bereinigte mehrere gefährliche Situationen. Von Beginn an machten die erstaunlich starken Gastgeber Druck und hätten bis zur Pause höher als 3:0 (9., 15., 41. M.) führen können. Noch schlimmer kam es nach der Pause, als auch bei einigen Routiniers die Kräfte nachließen oder sich Verletzungen bemerkbar machten, aber kein Ersatz vorhanden war. Zunächst schossen die Gastgeber das 4:0 (48.), dem Spielführer Issam Driraze den Ehrentreffer folgen ließ (55.). Ab der 70. Minute legten die Walldörfer noch viermal nach, (70., 71., 82., 88.), was auf unserer Seite aber neben den Spielern nur der konsternierte Trainer und der Chronist, aber kein einziger Offizieller oder Fan mitbekam. Was ein Spieler nach dem Spiel zu unserer Saisonvorbereitung äußerte, verschweigt des Sängers Höflichkeit.

Nächstes Spiel: 31.08.2017: 19.30 Uhr, SG Eintracht - TV Crumstadt    

24.08.2017: SG Eintracht - SV Dersim II 1:2 (1:1)

Im Nachholspiel gegen SV Dersim II war unsere Elf im Vergleich zum letzten Sonntag etwas aufgerüstert, zu einem Punktgewinn reichte es jedoch nicht. Die Gäste hatten von Beginn an ein leichtes Übergewicht und gingen in der 36. M. in Führung. Eine Minute später wurde Taric Chamli im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte der reaktivierte Oldie Nermin Lujinovic unhaltbar zum Ausgleich. Gleich nach der Pause führte eine Unachtsamkeit zum 1:2 (47.). Danach hatten wir Glück, dass der Gegner zwei Riesenchancen nicht nutzte (56., 57.) und Ersatztorhüter Soheil Zeghli, Coach der II. M., einige brenzlige Situationen gekonnt bereinigte. Erst in der Schlussphase konnten wir Druck aufbauen und gefährlich werden. Der Ausgleich wie am letzten Sonntag im Spiel gegen Raunheim blieb uns diesmal jedoch versagt.

Nächstes Spiel: 27.08.2017, 15 Uhr, SKG Walldorf - SG Eintracht

 

 

20.08.2017: SG Eintracht - SV 07 Raunheim II 2:2 (1:1)

Mit einer Mannschaft, die noch nie in dieser Besetzung spielte und von der 6 Spieler erstmals für uns ein Pflichtspiel bestritten, erreichten wir gegen SV 07 Raunheim II mit etwas Glück ein 2:2. Glück deshalb, weil der Ausgleich erst in der 89. M. zustande kam. Dabei begann es für uns recht gut. Der erste Angriff wurde von Ahmed El Bouzidi, in der letzten Saison  unser erfolgreichster Torschütze, zur Führung genutzt (6. M.). Zehn Minuten später fiel der Ausgleich. In der Folge waren die Gäste mehr am Ball und dies auch nach der Pause. Ein Blackout in unserer Abwehr nutzten sie zum Führungstreffer (55.). Auch als ein Raunheimer Spieler Gelb/Rot sah (63.) konnte die Mannschaft von Trainer Esmir Velic, der sich in der Schlußphase einwechselte, zunächst nicht das Ruder herumreissen. Erst als er den einsatzfreudigen Neuzugang Sjolmach Simbargow von der Abwehr in den Angriff beorderte, führte dessen Alleingang zu einer Maßvorlage an den ebenfalls erstmals spielenden Hürkan Bayrakci, der sich mit einem Kopfballtor zum Ausgleich bedankte. Es fehlten noch wenigstens vier potenzielle Spieler (Urlaub, verletzt), so dass für die Mannschaft noch Luft nach oben ist.

Nächstes Spiel: 24.08., 19.30 Uhr, SG Eintracht - SV Dersim II  

13.08.2017: SG Eintracht - SV Dersim II - verlegt

Nachdem wir am ersten Spieltag (6.08.) der Saison 2017/18 spielfrei waren, sollte heute die Saison mit dem Heimspiel gegen SV Dersim II am Ostpark eröffnet werden. Das Spiel fiel jedoch aus, da unser Gegner wegen eines Trauerfalls um Spielverlegung bat.

Nächstes Spiel:  20.08.2017, 15 Uhr, SG Eintracht - FC Türk Gücü II

30.07.2017: Kickers Mörfelden - SG Eintracht 4:2 (2:1)

Im ersten Plichtspiel der Saison 1917/18 mussten wir in der 2. Pokalrunde - in der 1. Runde hatten wir Freilos - beim C-Ligisten Kickers Mörfelden antreten. Wie schon in den vorangegangenen Testspielen zeigte sich die Mannschaft von Trainer Esmir Velic weit von ihrer Bestform entfernt und kam um eine Niederlage nicht herum. Die Gastgeber gingen in der 16. M. in Führung. Den Ausgleich konnten sie zunächst bei einem Schuss von Sascha Deutzer, der von der Torlinie gekratzt wurde, verhindern. Wenig später schoss Robert Szalai per Foulelfmeter das 1:1 (33.). Doch vier Minuten später  lag der C-Ligist erneut in Front. Gleich nach der Pause folgte eine Phase, wo der erneute Ausgleich bei einigen guten Chancen hätte fallen müssen. Dann aber erlaubte sich die Eintracht-Abwehr einige Schnitzer und lud ihren Gegner zu weiteren Toren ein (59., 61.). Neuzugang Sjolmach Simbargow, einer der wenigen Aktivposten im grünen Trikot, verkürzte auf 4:2 (69.). Dabei blieb es in einer aus unserer Sicht enttäuschenden Partie, wobei es in der Folge zu einigen unnötigen Nicklichkeiten kam und Mörfelden noch einen Foulelfmeter bekam, der für Szalai Gelb/Rot brachte und von Domink Zell, noch einem der Besten auf unserer Seite, gehalten wurde (85.). 

28.05.2017: SG Eintracht - SV Dersim II 3:4 (2:3)

Gut, dass das letzte Saisonsspiel für uns nicht nicht mehr ausschlaggebend für den Klassenverbleib war. So konnte man gelassen verfolgen, dass uns die Gäste auch im Rückspiel die Punkte abknöpften. Die Hitze und Ramadan beeinträchtigten auf beiden Seiten das Spielgeschehen. Den frühen Führungstreffer von Dersim (5.) glich Armin Saronjic, der wieder mangels einer Alternative das Tor hüten musste, nach einem Foul an seinem Bruder Denis aus (11.). Bereits fünf Minuten später ging Dersim wieder in Front, dem das 2:2 durch Jounes Anouri folgte (25.). Doch der Torreigen ging weiter durch das 2:3 (37.), was auch der Pausenstand war. Nach der Pause passierte zunächst wenig, da auf beiden Seiten enige Spieler nicht ans Limit gingen oder gehen konnten. Ein Freistoßkracher von Robert Szalai, einmal mehr unser auffälligster Spieler, wurde eine Beute des guten Gäste-Keepers (65.), was auch bereits vor der Pause der Fall war (21.). Als dagegen die Gäste auf 4:2 davonzogen (75.) gaben  wir uns zwar noch nicht geschlagen, doch nun hatten beim Abschluss Anouri (77.) und Saronjic (86.) kein Glück und das 3:4 durch Abdelkrim Hamed Boulako kam zu spät. So blieben  wir wie schon in den letzten drei Jahren im letzten Saisonspiel sieglos.

21.05.2017: SKG Walldorf - SG Eintracht 3:2 (1:0)

Die gute Nachricht zuerst: Die Walldörfer verkürzten durch ihren Sieg am vorletzten Spieltag den Abstand zu uns auf drei Punkte und hätten uns am letzten Spieltag noch abfangen und auf den Relegationsplatz verdrängen können. Da aber die ebenfalls 6 Punkte hinter uns liegende Mannschaft von TSV Wolfskehlen II bei Worfelden verlor (9:2), besteht für uns keine Gefahr mehr und die Zugehörigkeit zur Kreisliga B ist ein weiteres Jahr gesichert. Zum Spiel: Wir hatten wie schon so oft ein Torwartproblem, weshalb Allrounder Armin Saronjic ins Tor musste und als Feldspieler ausfiel. Dessen ungeachtet beherrschten wir anfangs den Gegner. Das änderte sich schon bald, als sich die Platzherren einige Chancen erarbeiteten und in Führung gingen (21.). Wegen Eigenmächtigkeiten wechselte Trainer Esmir Velic wenig später Hafid Azouagh für eine halbe Stunde aus (28.). Nach Wiederanpfiff bekamen wir erneut Oberwasser und Oldie Nermin Lujinovic hatte zwei Chancen zum Ausgleich (55, 56.). Den schaffte verdientermaßen Robert Szalai mit einem fulminanten Freistoßtor (59.). Der gleiche Spieler setzte noch einen drauf, indem er uns durch ein weiteres Freistoßtor in Führung brachte (63.). Doch dann riss wieder der Faden bei uns und durch zwei Szenen, die ähnlich waren, ließ sich unsere Abwehr ausspielen  und ermöglichte dem gleichen Walldörfer Spieler abzustauben (67., 79.). Bemühungen, das Blatt nochmals zu wenden, schlugen fehl, auch weil ein strammer Schuss von Azouagh Walldorfs Torhüter unschädlich machte (80.). Nach dem Spiel verabschiedete sich unser Leistungsträger Hicham Kherraz von seinen Mitspielern. Er kann ab sofort nicht mehr eingesetzt werden, da er kurzfrisig beruflich nach Wertheim wechselte und von da heute nochmals, um seine Mannschaft nicht im Stich zu lassen, nach Walldorf eilte. Er wird uns auch als Jugendtrainer fehlen. Schade - doch der Beruf geht vor und da wünschen wir ihm alles Gute!

Saisonfinale: 28.05.2017, 15 Uhr,  SG Eintracht - SV Dersim II     

14.05.2017: SG Eintracht - SC Astheim 0:2 (0:2)

Die Mannschaft von  Trainer Esmir Velic war gegenüber dem Spiel vom letzten Sonntag stark verbessert und auch stärker aufgestellt. Trotzdem reichte es nicht zu einem Punktgewinn, der durchaus verdient gewesen wäre. Doch bei bis dahin ausgeglichenem Spiel ohne Torchancen auf bei den Seiten unterlief ausgerechnet Torhüter Soheil Zeghli ein folgenschwerer Fehler, indem er einen Rückpass vertändelte, wobei ihm das Leder abgeluchst wurde, das schließlich Hafid Azouagh ins eigene Netz abfälschte (24.). Eine etwas grenzwertige Strafstoßentscheidung nutzten die Astheimer noch vor der Pause zum 0:2 (40.). Im zweiten Durchgang waren wir bemüht, das Blatt noch zu wenden. Dazu gab es einige gute Ansätze, aber kein Vorbeikommen an Astheims Abwehr, auch nicht als ein Astheimer Spieler Gelb/Rot sah (80.).  Umgekehrt ließ aber auch unsere Abwehr keine nennenswerte Torchance des sonst so gefährlichen Angriffs der Gäste zu. Durch diese Niederlage und Punktgewinne der hinter uns stehenden Mannschaften können wir theoretisch noch immer auf den Abstiegsrelegationsplatz rutschen.  

Nächstes Spiel: 21.05.2017: 15 Uhr, SKG Walldorf - SG Eintracht 

 

07.05.2017: Gencl. Bischofsheim - SG Eintracht 8:1 (4:1)

Durch ihren Kantersieg sicherten sich die Gastgeber bei Dauerregen vorzeitig die Meisterschaft. Durch Dauerbeschuss auf unser Tor waren wir chancenlos, zumal Trainer Esmir Velic mit einer Mannschaft (13 Spieler) auflaufen musste, die etliche Schwachstellen aufwies durch zwei Akteure, die durch Blessuren gehandikapt waren und solche, die unter Form agierten. Doch auch unter normalen Umständen wäre man gegen den im Angriff perfekten Gegner chancenlos gewesen. Das Unheil nahm bereits in der 4. und 7. M,, als einige unserer Spieler noch nicht richtig auf dem Platz waren, seinen Lauf. Denis Saronjic wäre bei zwei satten Schüssen in der 15. M. beinahe ein Treffer geglückt. Stattdessen gelang Gencler Tor Nr. 3 (23.). Einen Schuss von  Ahmed El Bouzidi kratzte ein gegnerischer Feldspieler von der Torlinie, ehe Robert Szalai per Freistoß unser Ehrentor (42.) erzielte. Doch mit dem Pausenpfiff legte Gencler zum 4:1 nach. Im zweiten Durchgang ließen die Platzherren nichts mehr anbrennen und kamen zu ihren weiteren Treffern (50., 63., 69., 83.). Torhüter Armin Saronjic und Robert Szalai verhinderten Schlimmeres.  

Nachträge wg. Urlaub des Chronisten:

30.04.2017: SG Eintracht - TV Crumstadt 3:1 (2:0)

Gegen Crumstadt, wo wir schon im Vorspiel einen wichtigen Sieg holten (4:2), hatten wir auch im Rückspiel die besseren Karten. Vor allem unsere Abwehr war auf der Hut und ein frühes Tor durch Denis Saronjic gab uns Sicherheit (8.). Taric Chamli erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (41.). Zum Schluss wurde es nochmals eng, als die Gäste zum Anschlusstor kamen (84.). Hicham Kherraz beseitigte durch sein Tor zum 3:1 (90.) alle Zweifel an unserem Sieg, durch den der Abstand zum Relegationsrang nun 8 Punkte beträgt. 

27.04.2017: SG Eintracht - SV Klein-Gerau 0:2 (0:1)

Gegen den Tabellendreizehnten sollte unbedingt ein Sieg her, um den Abstand nach unten zu vergrößern. Doch daraus wurde nichts, weil unser Aufgebot nicht zu ihren Spiel fand. Lt. Presse "hätte Klein-Gerau in einer schwachen Partei mehr als zwei Tore (25., 57.) erzielen können. Das verhinderte der starke Eintracht-Torwart Dominik Zell, der sogar einen Strafstoß hielt (55.)."  

23.04.2017: FC Germ. Gustavsburg - SG Eintracht 1:0 (0:0)

Als Außenseiter fuhren wir zum  Tabellendritten. Doch unsere Mannschaft schlug sich wacker und schrammte nur knapp an einem Punktgewinn vorbei. Dieser wäre möglich gewesen, wenn uns zwei zugesprochene Strafstöße verwandelt worden wären. Doch sie waren zu schwach geschossen (9. M., Denis Saronjic, 53. Driraze), so dass Gustavsburgs Keeper jeweils parieren konnte. Tobias Buske, unser ehemaliges Jungtalent war es schließlich, der lt. Main-Spitze "mit seinem Tor in der Schlussviertelstunde mit seinem Tor die Gastgeber erlöste (77.)", Houssaine Al Hamdioui handelte sich noch eine G/R Karte ein. 

Von Mitte Dezember 2016 bis 13.04.2017 war unsere Website durch externe Einflüsse gestört und nicht erreichbar. Über die in der Zwischenzeit stattgefundenen Pflichtspiele konnte deshalb nicht berichtet werden. Nachstehend in Kurzform hierzu Nachträge.

17.04.2017: SG Eintracht - SV Klein-Gerau

Dieses Spiel wurde auf den 27.04., 19.30 Uhr, verlegt.   

09.04.2017: FC Türk Güci II - SG Eintracht 1:3 (0:0)

Mit  dem letzten Aufgebot - es fehlten die Stammspieler Robert Szalai, Hicham Kherraz, Armin Saronjic, Issam Driraze -  mussten wir bei FC Türk antreten. 5 Spieler unter 20 Jahre mussten sie ersetzen. Torhüter Zell war in der zeitgleich spielenden II. M. gebunden. So stand wieder einmal Soheil Zeghli im Kasten. Angesichts dieser widrigen Umstände war die Gefühlslage zu Beginn etwas mulmig. Doch gegen den 7 Punkte vor uns stehenden Gegner spielte das Aufgebot von Trainer Esmir Velic sofort auf Augenhöhe. Als Türk's Torhüter wegen einer Notbremse Rot sah (28.). bekamen wir Oberwasser. Die Pausenansprache tat ein übriges zu weiteren Anstrengungen unserer Spieler. Einmal mehr war es dann Ahmed El Bouzidi, der uns bald danach durch zwei blitzsaubere Tore (51., 54.) auf die Siegesstraße brachte. Durch den Anschlusstreffer (67.) wurde es nochmals spannend. Als ein weiterer Spieler des Gegners Platzverweis erhielt (86., G/R), konnte  Robert Breuer bei seinem ersten Ballkontakt und seinem ersten Auflaufen für uns eine Maßvorlage mühelos zum 3:1 nutzen.

02.04.2017: SG Eintracht - SKG Bauschheim 1:4 (1:1)

Gegen die Vorstädter, mittlerweile zur Spitzengruppe gehörend, wollten  wir unbedingt Revanche für die Vorspielniederlage. Sie kam damals in Unterzahl nach wenigen Minuten und andere Umstände zustande. Doch daraus wurde nichts, da wir schon in der 6. Minuten kalt erwischt wurden - 0:1. Immerhin fingen wir uns danach und durch eine beherzte Einzelleistung gelang Ahmed El Bouzidi der verdiente Ausgleich (39.). Nach der Pause erwiesen sich die Gäste cleverer im Ausnutzen ihrer Chancen, die noch dreimal (54., 71., 88.) zum 1:4 Endstand trafen und uns damit nach fünf Spielen ohne Niederlage das Nachsehen gaben.    

26.03.2017: SKV Mörfelden - SKV Mörfelden II 0:2 (0:2)

Beim Schlusslicht Mörfelden hatten wir in den letzten Jahren immer das Nachsehen. Diesen Fluch konnte die Elf von Trainer Esmir Velic diesmal durchbrechen. Dies durch eine starke Anfangsphase. Hafid Azouagh, erstmals nach seiner Sperre wieder dabei, besorgte die Führung im Alleingang (16.). Aus einem Gewühl vor dem Mörfelder Gehäuse drosch Hicham Kherraz das Leder zum 2:0 unter die Latte (19.). Danach kontrollierten wir das Spiel, fanden aber keine Lücke mehr in der gegnerischen Abwehr. Im Tor stand mangels fehlender Alternativen Nachwuchsspieler Arijanit Mustafa, der noch nie im Tor stand, seine Sache aber ordentlich machte. Einen Bärendienst erwies Azouagh seiner Mannschaft zum Schluss: Wegen Schiedsrichterbeleidigung sah er Rot (89.).  

19.03.2017: SG Eintracht - TV Haßloch  0:0

Nach dem Erfolg gegen Groß-Gerau rechneten wir uns im dritten Heimspiel in Folge auch im Derby gegen den TV Haßloch einen Dreier aus. Dazu bestanden vor der Pause Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Nach der Pause bekamen jedoch die Gäste etwas Oberwasser und in der Schlussphase war es Torhüter Dominic Zell (87., 89.), der uns mit einer glänzenden Fuß- bzw. Faustabwehr das Unentschieden rettete.      

12.03.2017: SG Eintracht - VfR Groß-Gerau II 2:1

Die Kreistädter kamen in der Favoritenrolle an den Ostpark. Doch in einem Spiel, das wohl unser bisher bestes in dieser Saison war, konnten wir einen gegen den Abstieg ungeheuer wichtigen Sieg einfahren. Schon in der 4. Minute hätten wir in Führung gehen können. Doch Nermin Lujinovic konnte einen Foulelfmeter nicht verwandeln. Der Führungstreffer folgte dann aber nach einer knappen halben Stunde, als Hicham Kherraz einen fulminanten Weitschuss unhaltber in den Torwinkel hämmerte (29.). Genauso spektakulär war das Tor zum Ausgleioch (57.), ebenfalls durch einen unhaltbaren Weitschuss. Als sich beide Mannschaften bereits mit einem Unentschieden abfanden, kam Kherraz nochmals zu einer Torchance und nutzte sie aus nächster Nähe mit einem Hammertor zum umjubelten 2:1 (86.), womit er den Sieg sicherstellte und zum "Man of the game" avancierte.

05.03.2017: SG Eintracht - TSV Wolfskehlen II 1:1 (1:1)

Der Tabellenletzte ging 1:0 in Führung (12.). Ahmed Al Bouzidi schaffte den Ausgleich (32.). Zu mehr reichte es in einem zerfahrenen Spiel, das keinen Sieger verdiente, nicht.

04.12.2016: SG Eintracht - SV Ol. Biebehseim II 2:1 (1:1)

Aufatmen in den Reihen der SGE, denn nach fünf Niederlagen in Folge konnte endlich mal wieder ein Dreier eingefahren werden - und das hochverdient! Dabei war bis kurz vor dem Spiel noch unklar, wer das Tor hüten würde. Da nun auch Dominic Zell, Stammkeeper der II. M. und Nothelfer der I. M. wegen Verletzung ausfiel, konnte letztlich Alexander Horst, der Held vom Vorspiel in Biebesheim durch zwei gehaltene Elfmeter, rekrutiert werden. Das Spiel begann für uns optimal, da Taric Chalmi bereits in der 14. M. das 1:0 erzielen konnte. Wir blieben am Drücker, doch zweimal (28., 41.) verhinderten Biebesheimer Spieler weitere Treffer, indem sie auf der Torlinie für ihren  schon geschlagenen Keeper klärten. Dazwischen  bekamern die Gäste einen Strafstoß nach einer Attacke von Houssaine Al Hamdioui. Horst klärte erneut, musste sich aber im Nachschuss geschlagen geben (30.) und sah sich für den Rest des Spiels mit keinen gefährlichen Aktionen mehr konfrontiert. Das war seinen Vorderleuten geschuldet, die nichts anbrennen ließen. Bemühungen zur erneuten Führung blieben zunächst erfolglos, zumal nach der Pause zum dritten Mal ein Schuss von der Torlinie gekratzt wurde (64.).  Das erlösende 2:1 besorgte schließlich Denis Saronjic per Kopf nach einer Maßflanke des wieder sehr wirkungsvoll spielenden Robert Szalai (71.). Dieses Ergebnis konnte schließlich trotz einer Nachspielzeit von 5 Minuten gehalten werden. Damit kann die Mannschaft von Trainer Esmir Velic nun auf dem 13. Platz bei etwas weniger Sorgen als bisher überwintern.

Nächste Spiel: 05.03.2016, SG Eintracht - TSV Wolfskehlen II   

27.11.2016: TSG Worfelden - SG Eintracht 2:1 (1:0)

Verbessert und doch verloren. So kann man das Spiel der Mannen von Esmir Velic in Worfelden bewerten. Es begann allerdings wieder einmal denkbar ungünstig, denn durch Absage von Joel Nocolai Thiel musste Armin Saronjic ins Tor und fiel als wichtiger Feldspieler aus. Hinzu kam, dass Belmin Kuac trotz einer Knieverletzung ran und nach der Pause raus musste. Für ihn kam Rachid El Ghazouani, Jg. 1998, und machte seine Sache recht gut. Mit zunächst nur 11 Spielern und den erwähnten Umständen standen wir zu Beginn mächtig unter Druck und Ersatzkeeper Armin S. musste einiges ausbügeln, dann aber den Führungstreffer der Gastgeber zulassen (16.). Langsam konnten wir uns vom Druck des Gegners befreien und spätestens ebenbürdig werden, als Dominik Zell - er spielte zuvor in Goddelau im Tor der II. M. - herbeigeeilt kam, ins Tor ging und Armin S. nun in die Abwehr rücken konnte und sein Bruder Denis dafür in die Offensive (30.). Nach der Pause übernahmen wir die Initiative und Robert Szalai, einmal mehr stark spielend, prüfte denn auch Worfeldens Keeper (46.), doch der Ausgleich wollte nicht fallen. Im Gegenteil - zunächst musste Spielführer Issam Driraze verletzt ausscheiden - für ihn kam Arijanit Mustafa, Jg. 1998 - und dann hatten die Gastgeber mehr Glück im Ausnutzen von Chancen und erhöhten auf 2:0 (63.). In der nun hektischer werdenden Partie blieben wir weiter am Drücker und schafften endlich in der 78. M. den Anschlusstreffer, als Szalai den Pfosten traf und Armin  S. den Abpraller über die Linie drückte. Trotz aller Anstrengungen und zeitweiliger Belagerung des Worfeldener Strafraums wollte der Ausgleich nicht fallen. Zuletzt schlug ein gegnerischer Abwehrspieler für seinen schon geschlagenen Torwart  das Leder von der Torlinie (88.) und verhindert so einen Punktgewinn unseres Teams. Dennoch: Die Moral stimmte und auch die Leistung nach der Pause.

Nächstes Spiel: 4.12.2016, 14 Uhr, SG Eintracht - SV Olympia Biebersheim II      

20.11.2016: SV Dersim II - SG Eintracht 3:2 (1:1)

Es wird für uns in den unteren Tabellengefilden immer enger, denn auch bei Dersim II gelang der Mannschaft von Trainer Esmir Velic kein Punktgewinn. Nach einer keineswegs schlechten Leistung mussten wir uns am Ende auf dem Platz des VfR Rüsselsheim etwas unglücklich geschlagen geben, nachdem wir nach 80 Minuten schon wie der sichere Sieger aussahen. Zunächst zeigte unser junges Aufgebot - 5 unter 20-Jährige standen im Team - zu viel Respekt vor dem Gegner, der nach einer missglückten Rückgabe schon früh in Führung ging (12.). Langsam wendete sich aber das Blatt. Eine schöne Hereingabe von Hicham Kherraz verlängerte Taric Chamli, lange durch einen häuslichen Unfall nicht einsatzfähig und nun wieder zum zweiten Mal dabei, per Kopf zum Ausgleich (20.). Leider musste wenig später der Flankengeber verletzt ausscheiden (Knieverrenkung). Mit dem leistungegerechten Unentschieden ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff bekamen wir Oberwasser. Einen Freistoß von Robert Szalai konnte Dersims Keeper glänzend parieren (56.). Danach hielt auch unser Keeper Joel Nicolai Thiel bei einen Freistoß  seinen Kasten sauber (58.). Wir blieben am Drücker und als dann Youngster Belmin Kuac seine einmal mehr gute Leistung mit dem Führungstreffer für uns krönte (80.), wähnten wir uns auf der Siegesstraße. Doch drei Minuten später gelang Dersim der Ausgleich. Auch mit einem Unentschieden wären wir danach zufrieden gewesen. Doch in der 89. M. entschied der Schiedsrichter bei einem Rückpass auf indirekten Freistoß in unserem Strafraum, der heftig umstritten war und für Aufregung sorgte. Diesen nutzten die Platzherren zum 3:2, womit sie uns in der Tabelle um einen Punkt überholten.

Nächstes Spiel: 27.11.2016, 14.30 h, TSG Worfelden - SG Eintracht

13.11.2016: SG Eintracht - SKG Walldorf 1:3 (1:1)

Auch gegen Tabellennachbar SKG Walldorf konnte die Mannschaft von Trainer Esmir Velic ihre Talfahrt nicht beenden. Sie zeigte sich zwar deutlich verbessert. Am Ende waren die Gäste aber im Ausnutzen ihrer Konterchancen etwas cleverer und holten sich nicht unverdient  die drei Punkte. Nach einer ziemlich ausgeglichenen ersten Halbzeit ging Walldorf in Führung (40.). Noch vor der Pause konnte Belmin Kuac seine herausragende Leistung mit dem Ausgleich unterstreichen (44.). Später sah er allerdings Gelb/Rot (86.). Nach der Pause ging Walldorf erneut in Front (56.). Während unsere Anstrengungen um den Ausgleich vergeblich waren, machten die Gäste drei Minuten vor dem Schlusspfiff durch ihr Tor zum 1:3 den Sack zu. Dadurch besteht nun nur noch ein Abstand von zwei Punkten zum Abstiegsrelegationsplatz.

Nächstes Spiel: 20.11.2016, 13 Uhr, SV Dersim II - SG Eintracht 

06.11.2016: SC Astheim - SG Eintracht 10:2 (6:0)

Es ist schwer in knapper Form  Worte zu finden für das Geschehen in Astheim. Der Reihe nach. Gestern standen Trainer Esmir Velic noch 15 Spieler zur Verfügung, weshalb er auf das Comeback von Oldie Nermin Luninovic verzichtete, wie er verlauten ließ. Danach meldete sich Torhüter Joel Nicolai Thiel krank und Alexander Horst konnte diesmal nicht aushelfen, während Dominik Zell in der II. M. angeschlagen wurde und nicht einspringen konnte. So musste ausgerechnet unser bester Abwehrspieler, Rolbert Szalai, ins Tor. Hinzu kam, dass Hicham Kherraz und Houssaine Al Hamdioui - sie leisteten sich einen Auslandstrip - verspätet zur Mannschaft stießen und erst im zweiten Durchgang spielen konnten. Dies alles ist keine Entschuldigung dafür, dass die Mannschaft vor der Pause ohne jede Gegenwehr und Kampfgeist agierte und sich dadurch sechs Tore einfing (11., 14., 23., 34., 39., 41. M.). Nach einer bestimmt nicht freundlichen Gardinenpredigt kam die Mannschaft mit einer jetzt kämpferischen Einstellung zurück und übernahm fast 20 Minuten das Kommando. Währenddessen gelang dem in den Angriff beorderten Armin Saronjic der erste Gegentreffer (56.), ein Schuss von Hafid Azouagh ging knapp daneben(62.) und ein guter Schuss von Saronjic wurde gehalten (67.). Es ging nun hin und her, wobei Astheim zunächst zwei weitere Tore gelangen (68., 81.). Nachdem Azouagh wegen Nachtretens sich die Rote Karte abholte (82.), gelang Youngster Ahmed El Bouzidi unser zweites Gegentor (83.). Da jedoch weiter offensiv agiert wurde, war es nicht verwunderlich, dass Astheim noch zwei Treffer nachlegte (88. FE, 89.) und uns zweistellig abfertigte. Schlussfolgerungen aus dem Desaster sollten nun alle Beteiligten ziehen.

Nächstes Spiel: 13.11.2016, 14.45 h, SG Eintracht - SKG Walldorf

30.10.2016: SG Eintracht Gencl. Bischofsheiom 0:9 (0:4)

Ohne ihre Routiniers wie Driraze, Lujinovic, Fleps und Gebr. Saronjic (verletzt, verhindert, gesperrt) war die Mannschaft von Trainer Esmir Velic gegen den Tabellenführer chancenlos. Dafür kamen sechs Nachwuchsspieler (18 u. 19 Jahre) zum Einsatz. Die solchermaßen durchgemischte Mannschaft, die noch nie so zusammen spielte, musste schon früh zwei Tore hinnehmen (7. u. 12.) und zeigte in der Folge zu großen Respekt vor dem übermächtigen Gegner, der noch vor der Pause zwei weitere Tore (23. u. 38.) erzielte. Gleich nach der Pause zeigte unser Team einige Offensivbemühungen, die jedoch schnell durch Kontertore der Bischofsheimer (54. u. 60.) zum 6:0 durchkreuzt wurden. Als sich dann auch noch völlig unnötig wegen Meckerns Houssaine Al Hamdioui Gelb/Rot abholte (69.), war die Mannschaft zusätzlich geschwächt. Den Ehrentreffer verhinderte die Latte, als der 18jährige Bilal Sealioui nach Flanke von Belmin Kuac (19 Jahre) per Kopf das Tor anvisierte (78.). Stattdessen kamen danach die ausgebufften Gäste noch zu drei weiteren Toren (82., 85., 87.) , womit wir nur knapp an einer zweistelligen Klatsche vorbeischrammten.

Nächstes Spiel: 06.11.2016, 14.30 Uhr, SC Astheim - SG Eintracht    

23.10.2016: TV Crumstadt - SG Eintracht 2:4 (0:1)

Offensichtlich haben die Gespräche und Appelle der letzten Woche gefruchtet. Denn durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung konnte die Serie von vier Niederlagen in Folge durch einen hochverdienten Sieg beim TV Crumstadt gestoppt und der zweite Auswärtssieg in dieser Saison eingefahren werden. Durch erneute personelle Engpässe wurden die Reihen von Spielern der II. M. und A-Jugendlichen gegeschlossen, was allerdings zur Folge hatte, dass das Spiel der II. M. beim Tabellenletzten abgesagt werden musste. Bereits vor der Pause zeigte die Mannschaft von Esmir Velic großen Einsatz, spielte konzentriert und ließ in der Abwehr nichts anbrennen. Nur einmal musste Torhüter Dominik Zell sein ganzes Können zeigen, als er einen gefährlichen Schuss gerade noch über die Latte lenken konnte (30.). Unseren Führungstreffer leitete Abwehrchef Robert Szalai  mit einem Traumpass ein, den Hafid Azouagh mustergültig annahm und unhaltbar vollendete (40.). Als gleich nach der Pause die Crumstädter Abwehr noch nicht richtig sortiert war, nutzte Youngster Ahmed El Bouzidi clever eine Chance zum 2:0 (48.). Wir blieben weiter spielbestimmend, doch zwischendurch musste Zell per Fußabwehr eine brenzlige Situation bereinigen (56.). Nach einem erneuten weiten Pass von Szalai auf Azouagh ließ dieser sich nicht aufhalten und netzte zum vorentscheidenden 3:0 ein (59.). El Bouzidi bot sich bei einem Alleingang die Gelgenheit zum 4:0 (77.). Spannend wurde es nochmals in der Schlussphase. Zunächst verkürzten die Gastgeber, die nicht aufsteckten, auf 3:1 (86.). Dann wurde der diesmal nicht zu bremsende Azouagh im Strafraum gefoult und der fällige Strafstoß von Hicham Kherraz zum 4:1 verwandelt (89.). Schließlich verkürzte Crumstadt in der Nachspielzeit zum 4:2 Endstand.

Nächstes Spiel: 30.10.20126, 15 Uhr, SG Eintracht - Gencl. Bischofsheim (Tabellenführer)     

16.10.2016: SG Eintracht - SV Germ. Gustavsburg 0:4 (0:2)

Durch die vierte Niederlage in Folge befindet sich die Mannschaft von Trainer Esmir Velic nach ihrem guten Saisonstart im freien Fall in den Tabellenkeller. Wer beim heutigen Spiel gegen Gustavsburg auf eine Wende hoffte, sah sich leider getäuscht. Nur in der ersten Viertelstunde waren die Kräfterverhältnisse ausgeglichen. Nach einem Pfostenschuss unseres früheren Leistungsträgers Tobias Buske (16.) folgte neun Minuten später das 1:0 für die Gäste. Von einigen guten Chancen, die sich ihnen boten, nutzten sie eine zum 2:0 Pausenstand (37.). Nach der Pause zeigte sich unser Aufgebot - Manfred Fleps fehlte kurzfristig verletzungsbedingt und Armin Saronjic war unabkömmlich, während unser Einspruch gegen die hohe Rotsperre für Denis Saronjic noch zu keinem Ergebnis führte - bemüht, ohne jedoch gefährliche Torchancen zu generieren. Diese gelangen dann wiederum den Gustavsburgern, die mit dem 3:0 (57.) den Sack zumachten und noch ein weiteres Tor zum 4:0 (72.) nachlegten. Kurz vor Schluss musste unser Torwart Joel Nicolai Thiel wegen einer Notbremse außerhalb des Strafraums mit Gelb/Rot vom Platz, nachdem er bereits vor der Pause wegen eines gleichen Delikts gelb belastet war, was jedoch keine Auswirkungen mehr auf das Ergebnis hatte. Trainer, Spieler und Verantwortliche müssen nun schnellstens an einem Strang ziehen, um die derzeitige Verunsicherung der Mannschaft wieder abzubauen. 

Nächstes Spiel: 23.10.2016, 15 Uhr, TV Crumstadt -  SG Eintracht     

09.10.2016: SV Klein-Gerau - SG Eintracht 6:1 (2:0)

Der Chronist (Urlaub) liefert eine Meldung nach! - Über das Spiel wurde in der Main-Spitze sogar als "Fußballspiel der Woche" ausführlich berichtet. Daraus zitieren wir: "Ein  Grund für die harmlose Vorstellung der Gäste seien Personalprobleme gewesen, wie Eintracht-Trainer Esmit Velic erklärte: `Wir mussten einige Verletzte ersetzen, und unser erkälteter Torhüter Thiel wurde nur von Antibiotika auf den Beinen gehalten.`Außerdem hätten viele Akteure Probleme mit dem Rasen gehabt. `Schlussendlich aber haben sich unsere taktischen Umstellungen einfach nicht ausgezahlt`, brachte es Velic auf den Punkt." Unser Ehrentor schoss übrigens Robert Szalai zum Stand von 4:1 (78.).         

02.10.2016: SG Eintracht - FC Türk Güci II 2:3 (1:1)

Durch die hohe Rotsperre für Denis Saronjic - wir legten Berufung ein -, den Auschluss des Spielers Sedig Sakha und verhinderte Spieler (Issam Driraze, Hicham Kherraz, Houssaine Al Hamdioui) hatte Trainer Esmir Velic im Spiel gegen FC Türk Güci II einmal mehr personelle Probleme und musste selbst auflaufen. Nach verhaltenem Spiel auf beiden Seiten gingen die Gäste, als bei einem Eckball unsere Abwehr im Tiefschlaf war, in Führung (19. M.). Für den verdienten Ausgleich sorgte Hafid Azouagh (34.). Die zweite Halbzeit begann mit stürmischen Angriffen des Gegners, der erneut in Führung ging (50.) und auch noch die Latte traf (57.). Danach fingen wir uns wieder und Yassier Merhom, von der Abwehr in den Angriff beordert, hatte die bis dahin größte Ausgleichschance (73.). Stattdessen baute Türk seine Führung nach einem Konter auf 1:3 aus (75.). Zwei Minuten später keimte wieder Hoffnung auf, denn Armin Saronjic köpfte im Anschluss an eine schöne Ballstaffette zum 2:3 ins Schwarze. Der Ausgleich, der auf Grund unserer Schlussoffensive durchaus drin war, wollte jedoch nicht fallen. Einen Freistoß von Manfred Fleps lenkte Türks Keeper aus dem Torwinkel über die Latte (80.) und in der Nachspielzeit ging ein Scharfschuss von Robert Szalai haarscharf am Tor vorbei. Allerdings hatte auch der Gegner noch Konterchancen. Damit rutschten wir ab auf den 8. Rang. 

Nächstes Spiel: 09.10.2016, 15 Uhr, SV Klein-Gerau - SGE   

22.09.2016: SKG Bauschheim - SG Eintracht 4:0 (2:0)

Einen aus unserer Sicht unglücklichen Verlauf hatte das Derby bei SKG Bauschheim. Das begann nach gutem Beginn unserer Truppe damit, dass ausgerechnet Denis Saronjic nach einer seitlichen Grätsche in der 11. M. die Rote Karte sah. Dies sei ihm erstmals in seiner Karriere, wie er bedauernd feststellte, passiert. Auch mit 10 Spielern waren wir zunächst in einem flotten Spiel gegen die starken Gastgeber gleichwertig. Diese kamen aber dann doch zum Führungstreffer, als Torhüter Joel Nicolai Thiel, der nach längerer Verletzungpause erstmals wieder im Tor stand - vielleicht zu früh -, die Notbremse zog und die Gastgeber den FE zur Führung nutzten (29.). Doch auch danach sahen wir noch nicht wie ein Verlierer aus und Manfred Fleps hatte bei einem Freistoß eine gute Ausgleichschance (42.). Das Spiel kippte erst, als Youngster Belmin Kuac, bis dahin einer der Besten bei uns, sich am Strafraum das Leder abluchsen ließ und Bauschheim auf 2:0 erhöhte (44.). Da er sich über einen Mitspieler, der ihn deshalb anmachte anstatt aufzubauen, ärgerte, blieb er aus Frust nach der Pause in der Kabine, was eine weitere Schwächung unseres Teams bedeutete. Obwohl mehrere unserer Akteure nicht aufsteckten, allen voran Robert Szalai, Houssaine Al Hamdioui und die Oldies Fleps und Nermin Lujinovic, konnte nicht verhindert werden, dass Bauschheim gefährlicher wurde und noch zwei weitere Tore zum 4:0 (63., 67.) erzielte. Damit kamen die Vorstädter zu ihrem bislang höchsten Sieg gegen uns, den sie auch entsprechend feierten, während bei uns in höchstem Maße Gesprächsbedarf besteht.

Nächstes Spiel: 2.10.2016, 15 Uhr, SG Eintracht - FC Türk Güci II

18.09.2016: SG Eintracht - SKV Mörferlden II 3:3 (1:1)

Gegen unseren Angstgegner der letzten Jahre hatten wir auch diesmal unsere Probleme. Wenigstens konnte aber durch ein Tor in der 90. M. ein Teilerfolg erzielt werden. Trainer Esmir Velic standen erstmals alle Stammspieler zur Verfügung und das Spiel begann mit größeren Spielanteilen für uns. Gefährlicher wirkten bei ihren Angriffen jedoch die Gäste. Nach zwei guten Abwehrreaktionen (5., 21.) musste Domink Zell, der zuvor schon in der II. M. spielte,  in der 25. M. erstmals hinter sich greifen. Nach einer weiteren Parade von Zell (29.) gelang Manfred Fleps durch ein sehenswertes Freistoßtor der Ausgleich (33.). Nach der Pause war Mörfelden zunächst durch schnelle Gegenstöße erfolgreich und zog auf 1:3 (52., 60.) davon. Wir konnten dagegen halten und Denis Saronjic, der erstmals seit seiner Verletzung vom 14.04. in Klein-Gerau wieder auflief, brachte das Leder über die Linie (75.). Der Ausgleich ließ jedoch doch trotz aller Bemühungen auf sich warten. Schließlich konnten wir doch noch den Kopf aus der Schlinge ziehen, indem der nach der Pause eingewechselte Hafid Azouagh kurz vor dem Abpfiff aus fast unmöglichem Winkel doch noch ins Schwarze traf und einen Punkt rettete.

Nächstes Spiel: 22.09.2016, 19.30 Uhr, SKG Bauschheim - SG Eintracht

11.09.2016: TV Haßloch - SG Eintracht 4:2 (0:1)

Beinahe eine Stunde sahen wir im Stadtderby wie der sichere Sieger aus. Denn die Mannschaft von Trainer Esmir Velic, bei der die Gebr. Saronjic bitter vermisst wurden, bestimmte klar das Spielgeschehen, ließ bis dahin keine einzige Haßlocher Chance zu und schien ihren Vorsprung durch ein Tor von Nermin Lujinovic nach Freistoß von Manfred Fleps (21.) über die Zeit schaukeln zu können. Wie aus dem Nichts kam der Gegner zum Ausgleich (57.) und vier Minuten später zum 2:1. Während die Haßlocher nun mächtig aufdrehten, fanden wir dagegen kein Gegenmittel, zumal einige Spieler bei hochsommerlichen Temperaturen mit ihren Kräften am Ende waren oder nun lustlos agierten. So war denn auch das 3:1 (71.) die logische Folge.  Es brachte auch nichts, dass sich der Trainer nun einwechselte. Nur der unverdrossen kämpfende Youngster Belmin Kuac sorgte nochmals für Gefahr durch einen Lattentreffer (76.). Doch mit dem 4:1 (80.) machte Haßloch endgültig den Sack zu und hätte noch höher gewinnen können, wenn nicht Dominic Zell in der Schlussphase einige tolle Abwehrparaden gezeigt hätte. Oldie Manfred Fleps traf wenigstens noch zum 4:2 (86.). 

Nächstes Spiel: 18.09.: SG Eintracht - SKV Mörfelden II 

04.09.2016: VfR Groß-Gerau II - SG Eintracht 5:2 (2:2)

Im Spitzenspiel beim VfR Groß-Gerau II mussten wir dem Gegner die Punkte überlassen. Vielleicht wäre das nicht der Fall gewesen, wenn die Rechnung von Trainer Esmir Velic aufgegangen wäre. Denn auf dem Papier hatte er eine durchaus schlagkräftige Truppe beisammen. So waren Robert Szalai, Ahmed El Bouzidi und sogar Armin Saronjic, der eigens aus seinem Studienort in Belgien anreiste, wieder dabei. Doch ein aufgebotener Spieler fehlte unentschuldigt und Hicham Kherraz konnte berufsbedingt erst in der Schlussviertelstunde eingesetzt werden. So waren dann doch wieder nur zwölf Spieler verfügbar und der Trainer musste erneut in die Breche springen. Dessen ungeachtet ließ auch noch Abdelhafid Azouagh nach etwa einer halben Stunde seine Kameraden im Stich aus Gründen, die so nicht hingenommen werden können. Trotz dieser Begleitumstände enttäuschte unsere Mannschaft keineswegs, unterlag jedoch etwas zu hoch. Zum Spiel: Groß-Gerau legte ein hohes Tempo vor und ging schon früh in Führung (6. M.). Dem folgte etwas unglücklich das 2:0 (20.), als ein Schuss vom Pfosten auf den Rücken unseres Abwehrspielers Belmin Kuac prallte und von da unhaltbar für Alexander Horst ins Tor. Nun aber konnten wir den Spieldrang der Gastgeber bremsen und zunächst durch ein Traumtor, das Sedig Sakha in den Torwinkel gelang, auf 2:1 (29.) verkürzen. Fünf Minuten später gelang unserem Youngster El Bouzidi das 2:2. Bis zur Pause blieb das Spiel ausgeglichen. Danach kam Groß-Gerau mit neuem Schwung und neuen Spielern, während uns keine Wechsel möglich waren. Zweimal war Horst bei gefährlichen Torschüssen zur Stelle. Bei einem Konter versprang Sakha freistehend das Leder und landete über anstatt im Groß-Gerauer Gehäuse (66.). Wäre es ein Treffer geworden, wäre vielleicht am Ende ein Punkt für uns drin gewesen. Fünf Minuten genügten wenig später den Gastgebern, um uns endgültig auf die Verliererstraße zu bringen (70., 72., 75.). Dennoch: Es besteht kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen.

Nächstes Spiel: 11.09.2016, 15 h, TV Haßloch - SG Eintracht   

28.08.2016: SG Eintracht - TSV Wolfskehlen II  3:0 *

Wolfskehlen wünschte zunächst Anstoß zu einem späteren Zeitpunkt und beantragte wenig später eine Spielverlegung wegen Spielermangel. Ob dem stattgegeben wird oder ob uns die Punkte kampflos zugesprochen werden, bleibt abzuwarten. - * Inzwischen  wurde vom Klassenleiter entschieden, dass das Spiel kampflos 3:0 für uns bewertet wird. Damit rückten wir in der Tabelle mit 9:0 Punkten auf Rang 3 vor.  

Nächstes Spiel: 4.09.2016, 13 Uhr, VfR Groß-Gerau II (Tabellenführer) - SG Eintracht 

21.08.2016: SV Olympia Biebesheim II - SG Eintracht 0:1

In einem turbulenten Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten für mehrere Spiele setzte sich die Mannschaft von Trainer Esmir Velic, der wegen unserer noch immer dünnen Spielerdecke wieder selbst durchgängig am Ball war, mit etwas Glück doch letztendlich nicht unverdient 1:0 bei SV Olympia Biebesheim II durch, das zwei Strasfstöße nicht nutzen konnte. Damit gelang uns dort erstmals als B-Ligist ein Sieg, obwohl wir nach der G/R-Karte, die sich ausgerechnet unser Routinier Nermin Lujinovic bei der ersten Strafstoßentscheidung wegen Meckerns einhandelte, ab der 55. M. in Unterzahl weiterspielen mussten und in der Nachspielzeit sah auch Abdelhafid Azouagh aus dem gleichen Grund G/R. Matchwinner war Torhüter Alexander Horst, der kurzfristig reaktiviert wurde und gleich zwei Strafstöße parierte. Doch auch alle anderen Spieler haben durch ihren teils überdurchschnittlichen Einsatz Anteil am Erfolg. Schon vor der Pause hatten beide Mannschaften Einschussmöglichkeiten, die ungenutzt blieben. Die bis dahin größte bot sich nach der Pause Azough (52.), der freistehend verzog. Drei Minuten später wurde den Platzherren ein Foulelfmeter zugesprochen, der umsritten war, jedoch von Horst pariert wurde. Biebesheim hatte nun mehr vom Spiel, doch auch wir stellten unsere Offensivbemühungen nicht ein und Azouagh beschäftigte meist zwei Abwehrspieler. Als in der 87. M. Spielführer Issam Driraze in Biebesheims Strafraum trippelte und dabei gelegt wurde, nutzte Hicham Kherraz die Gunst der Stunde und haute den Strafstoß in die Maschen. Damit war das Spiel jedoch noch nicht gelaufen, denn in der 90. + 2 M. erhielt Biebesheim einen weiteren Strafstoß, den Horst wieder halten konnte. Nach 90. + 7 kam dann endlich der erlösende Schlusspfiff, der Riesenjubel auf unserer Seite auslöste und uns nach zwei Spieltagen den zweiten Dreier einbrachte. Bravo!

Nächstes Spiel: 28.08.2016, 15 Uhr, SG Eintracht - TSV Wolfskehlen II 

(0:0)14.08.2016: SG Eintracht - TSG Worfelden 3:1 (0:1)

Erstmals hatten wir seit sechs Jahren zum Saisonauftakt wieder einmal ein Heimspiel . Dabei gelang uns - auch erstmals nach sechs Jahren - nach 4 Niederlagen und 2 Unentschieden in der Fremde gegen Absteiger TSG Worfelden ein Sieg. Dieser Sieg hat vor allem deshalb einen besonderen Stellenwert, weil er trotz des Fehlens mehrerer Stammspieler eingefahren werden konnte. Sogar Trainer Esmir Velic stand wegen Personalmangel in der Startelf, um seinem jungen Team in der Anfangsphase Halt zu geben. Die Gäste hatten vor der Pause leichte Vorteile und wähnten sich auf der Siegesstraße als sie per Freistoß, unhaltbar für Dominik Zell, in
Führung gehen konnten (28.). Unsere beste Zeit kam in der ersten halben Stunde nach der Pause. Zunächst hatte Neuzugang Abdelhafid Azouagh eine Riesenchance bei einem Alleingang, als er das Leder knapp am Tor vorbei schob (56.). Seinen Torriecher bewies er zehn Minuten später. Bei einer Hereingabe stand er goldrichtig und staubte ab. Schließlich gelang ihm wenig später auch der Führungstreffer (73.). Der nun folgenden Offensive der Gäste hielt unsere Abwehr mit viel Einsatz stand. In der Nachspielzeit bereitete Velic, der sich nochmals einwechselte, das dritte Tor vor. Sedig Sakha, ebenfalls ein Neuzgang, netzte ein. Da am kommenden Sonntag auch die II. M., die mit zwei Spielern aushalf,  in die Punktspielrunde einsteigt, muss auf Rückkehrer gehofft werden.

Nächstes Spiel: 21.08.2016, 13.00 Uhr, SV Oly. Biebesheim II - SG Eintracht

31.07.2016: Pokalspiel SG Eintracht - SC Opel 0:1 (0:0)

Sehr beachtlich zog sich unsere Mannschaft in der 2. Runde um den Kreispokal 2016/17 gegen den SC Opel aus der Affäre. Obwohl sie noch kein Vorbereitungsspiel absolvierte und fünf Neulinge in ihren Reihen hatte, wurde sie ihrer Außenseiterrolle voll gerecht und schrammte nur knapp an einer Überraschung gegen den zwei Klassen höher angesiedelten Gegner vorbei. Vor knapp 100 Zuschauern, überwiegend Opel-Anhänger, hatten beide Mannschaften vor der Pause keine zwingenden Torchancen und neutralisierten sich weitgehend. Nach der Pause wurde die Partie lebhafter und die Gäste steigerten ihre Angriffsbermühungen. Doch die bis dahin größte Torchance des Spiels hatte bei einem Konter unser Youngster Ahmed El Bouzidi, der bei einem Alleingang in der 52. M. das Leder nur knapp am Tor vorbeischoss. Ins Schwarze trafen hingegen in der 64. M. die Gäste, die dann auch den knappen Vorsprung über die Zeit brachten. Eine Chance zum Ausgleich hatte kurz vor dem Ende Neuzugang Abdelhafid Azouagh, dessen Drehschuss jedoch über den Kasten ging. Die Niederlage ist für uns kein Beinbruch. Vielmehr dürfte Trainer Esmir Velic - er kam just aus dem Urlaub zurück und das Training leitete für ihn Issam Driraze - einige gute Erkenntnisse für den weiteren Aufbau der kommenden Mannschaft gewonnen haben. Für Oldie Manfred Fleps hatte er ein Extralob parat.

29.05.2016: RW Walldorf II - SG Eintracht 11:1 (4:0)

RW Walldorf II fehlte zur Meisterschaft noch ein Sieg. Den hätten wir auch in Bestbesetzung nicht vermeiden können. Doch mit dem Aufgebot, das Trainer Esmir Velic - auch er musste spielen - am letzten Spieltag der Saison zur Verfügung stand, hätten wir gegen jedes Team der Liga verloren. Denn nur 5 Stammspieler waren einsatzbereit. Die anderen fehlten wegen Verletzung oder mussten arbeiten. Wegen dem anstehenden Relegationsspiel der II. M. konnten von ihr nur 2 Spieler rekrutiert werden. So umfasste unser Kader nur 11 Spieler und nach der Pause durch eine Verletzung von Ali Temel nur noch 10. Dadurch musste, soweit sich der Chronist erinnern kann, erstmals in einem Punktspiel eine 2-stellige Niederlage quittiert werden. Schon in der Anfangsphase machte Walldorf alles klar und führte schnell 3:0 (9., 10., 13.). Bis zur Pause folgte noch das 4:0 (24.). Zwei schnelle Tore folgten auch nach der Pause zum 6:0 (51., 54.), ehe Taric Chamli mit einem sehenswerten Drehschuss das Ehrentor gelang (61.). Als fast alle Spieler in unserem Trikot in der Schlußphase mit ihren Kräften am Ende waren, schlug die Meistermannschaft von Trainer Jörg Nowka - Glückwunsch zum Titel - nochmals zu und schraubte das Ergebnis auf 11:1 (80., 84., 85., 88., 89.). Danach gab es Stimmen, die meinten, wir hätten das Spiel absagen sollen. Um jedoch allen Spekulationen aus dem Weg zu gehen, war anzutreten trotz der  bitteren Niederlage die bessere Variante. Im Übrigen: Da unsere Mitkonkurrenten allesamt verloren, bleiben wir zum Abschluss auf einem guten 10. Rang, nachdem wir am Ende der Vorrunde bekanntlich Letzter waren.  

22.05.2016: SG Eintracht - TSV Wolfskehlen 2 3:1 (3:1)

Im letzten Heimspiel der Saison musste Trainer Esmir Velic mit mehrfachem Ersatz gegen TSV Wolfskehlen 2 antreten, denn es fehlten u.a. die Gebrüder Saronjic, Nermin Lujinovic und Dariush Hager. Dennoch konnte gegen die einen Platz vor uns liegenden Gäste der erhoffte Sieg eingefahren werden, womit wir mit ihnen die Plätze tauschen konnten und mit Rang 10 die beste Platzierung in dieser Saison erreichten. Wolfskehlen ging überraschend in Führung (11.). Doch wie in den beiden vorangegangenen Spielen konnte unsere Mannschaft das Spiel drehen. Für das 1:1 sorgte Sebastian Zavalla Hoffmann im Anschluss an einen Eckball (24.), nachdem der Gästekeeper eine Minute zuvor einen Freistoßknaller von Robert Szalai um den Pfosten lenkte. Dann kam der große Auftritt von Manfred Fleps, der mit einem fulminanten Weitschuss das 2:1 markierte (33.) und per Kopfball bereits vor der Pause (43.) für den Endstand sorgte. Nach der Pause waren die Gäste zwar um eine Ergebnisverbesserung bemüht und hatten dazu auch zwei Chancen, hatten aber auch Glück, dass der Schiedsrichterr einige Male zu Unrecht bei Angriffen unsererseits auf Abseits erkannte. Nach dem Spiel feierten unsere Spieler den versöhnlichen Saisonausgang - es steht nun nur noch das Gastspiel bei der Übermannschaft RW Walldorf 2 an - mit einer Grillfete.

Letzes Saisonspiel: 22.05.2016: 13 Uhr, RW Walldorf 2 - SG Eintracht > Neue Anstoßzeit: 15 Uhrl  

15.05.2016: SV Dersim 2 - SG Eintracht 1:2 (1:0)

Durch den Sieg bei SV Dersim 2 konnte die Mannschaft von Trainer Esmir Velic endgültig alle Zweifel am Klassenerhalt beseitigen. Vor der Pause sah es allerdings eher danach aus, als sollte sich der noch stark abstiegsgefährdete Gegner den Dreier holen. Denn schon in der 8. M. musste Angreifer Taric Chalmi verletzt (Zerrung) das Feld verlassen und in der 22. M. folgte ihm Allrounder Armin Saronjic (Bruch kl. Finger). Für sie kamen Jugendspieler Ahmed El Bouzidi und, da kein weiterer Feldspieler auf der Bank saß, Trainer Velic. Dersim war bis dahin gefährlicher und ging auch in Führung (28.). Nach der Pause bekamen wir allmählich Oberwasser. Doch es bedurfte eines Strafstoßes nach einem Foul an Dariush Hager, um durch Oldie Nermin Lujinovic zum Ausgleich zu kommen (68.). Der gleiche Spieler traf mit einem Kopfball nur die Latte (86.), aber Hicham Kharraz nutzte den Abpraller zum bis dahin längst verdienten Siegtreffer, der sein erstes Tor für unsere Farben war. Sein erstes Tor für uns wäre beinahe auch Abwehrchef Robert Szalai geglückt. Doch der Pfosten stand dem im Wege (89.). Alle Spieler steigerten sich im Laufe des Spiels und zeigten sich nach dem Schlusspfiff sichtlich erleichtert und erfreut über den Klassenerhalt.

Nächstes Spiel: 22.05.2016, 15 Uhr, SG Eintracht - TSV Wolfskehlen 2      

08.05.2016: SG Eintracht - SKV Mörfelden 2 3:2 (1:1)

Das Abstiegsduell gegen SKV Mörfelden 2 war für die Eintracht-Anhänger eine nervenaufreibende Angelegenheit mit einem am Ende kaum noch für möglich gehaltenen Happyend. Die zunächst selbstbewusst auftretenden Gäste gingen bereits nach 5 Min. durch einen unhaltbaren Treffer in Führung. Den Ausgleich erzielte Nermin Lujinovic, der einen Freistoßhammer von Manfred Fleps an den Pfosten zum 1:1 abstaubte (21.). Nun erst bekamen wir das Spiel in den Griff und hätten zur Pause bei einem tollen Weitschuss von Robert Szalai (35.) und einem Klopfballtorpedo von Lujinovic (38.), beides ging knapp am Gehäuse vorbei, auch führen können. Nach der Pause igelte sich der Gegner ein und als einer seiner Spieler Gelb/Rot (58.) sah, schien unser Führungstreffer nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch das Gegenteil trat ein. Bei einem Konter kam es zu einer Unentschlossenheit in unserer Abwehr samt Torwart und es stand 1:2 (68.). Nun wurde das Spiel hektisch und unsere Angriffe prallten an der vielbeinigen Gästeabwehr ab. Als Mörfeldens Torhüter mit einem Reflex einen Schuss aus kürzester Distanz parierte, glaubte niemand mehr an eine Wende. Doch eine Minute später war Armin Saronjic zur Stelle und markierte per Kopf den Ausgleich. In der Nachspielzeit gelang Sebastian Zavalla Hoffmann mit einem Volleyschuss dann sogar noch der etwas glückliche Siegtreffer, womit im Abstiegskampf die größte Gefahr gebannt sein dürfte.

Nächstes Spiel: 15.05.2016, 13 Uhr, SV Dersim 2 - SG Eintracht  

 

01.05.2016: SV 07 Raunheim - SG Eintracht 6:1 (3:1)

So eindeutig, wie es das Ergebnis aussagt, war die Unterlegenheit unserer Mannschaft beim Titelanwärter Raunheim keineswegs. Doch vor allem haarsträubende Fehler unserer Abwehr bei den drei ersten Toren und einige Glanzparaden des Raunheimer Keepers Mirko Werny verhinderten ein freundlicheres Ergebnis. Beim Ballbesitz und bei den gewonnenen Zweikämpfen hatten wir sogar ein leichtes Plus. Alle drei Tore vor der Pause fielen nach dem gleichen Strickmuster. Flache Hereingabe von rechts und in der Mitte oder halblinks stand jeweils ein Raunheimer frei und konnte ungehindert einschieben (8., 14., 42. M.). Dazwischen scheiterte Manfred Fleps mit einem Gewaltschuss an Werny (28.), ebenso der agile Nachwuchsspieler Ahmed El Bouzidi (44.). Issam Driraze traf zum zwischenzeitlichen 2:1 (30.). Nach der Pause waren wir noch offensiver, hatten zunächst auch weitere Torchancen, doch den Sack machte Raunheim mit dem 4:1 in der 65. M. endgültig  zu. Danach war zweimal Werny erneut zur Stelle und brandgefährliche Konter der Platzherren blieben zunächst schadlos. Doch in der Schlussphase führten sie zu zwei weiteren Toren (83., 86.), an denen wie bei den verangegangenen unser Torhüter Ilker Derin nichts machen konnte. Nach nun drei Niederlagen in Folge gegen Spitzenmannschaften und ein Abrutschen auf Platz 12 muss nun unbedingt gegen Gegner im unteren Tabellendrittel wieder die Wende kommen.

Nächstes Spiel: 08.05.2016, 15 Uhr, SG Eintracht - SKV Mörfelden  2

 

24.04.2016: SG Eintracht - SKG Bauschheim 0:1 (0:0)

Näheres folgt!

17.04.2016: FC Germ. Gustavsburg - SG Eintracht 4:0 (1:0)

Nach sechs Spielen ohne Niederlage in diesem Jahr musste bei FC Germ. Gustavsburg erstmals wieder eine Niederlage hingenommen werden. Trainer Esmir Velic führt das Ende der Serie darauf zurück, dass er mit einer Notelf antreten musste, weil die Leistungsträger Armin und Denis Saronjic und Issam Driraze verletzt fehlten, ebenso Samir Rafaa, dessen Verletzung aus dem Spiel in Klein-Gerau vermutlich ein Kreuzbandriss ist. Hinzu kam, dass den meisten Spielern das Donnerstag-Spiel in Klein-Gerau noch in den Knochen steckte und Nermin Lujinovic aus privaten Gründen nur die 1. Halbzeit spielen konnte. Später mussten Jounes Anouri und Sebastian Zavalla Hoffmann verletzt ausschieden, so dass das Spiel in Unterzahl beendet werden musste. Dennoch konnten die Gustavsburger ihre frühe Führung (15.) erst in den letzten 20 Minuten in einen deutliche Sieg umwandeln (70., 75., 85.). Durch den Ausfall der vorerwähnten Spieler kamen erstmals die Jugendspieler Ahmed El Bouzidi und Belmin Knac zum Einsatz.

Nächstes Spiel: 24.04.2016, 15 Uhr,  SG Eintracht - SKG Bauschheim

14.04.2016: SV Klein-Gerau - SG Eintracht 1:3 (1:1)

In einem kampfbetonten Spiel holte sich das Team von Trainer Esmir Velic völlig verdient beim SV Klein-Gerau die Punkte und fuhr damit in den bis jetzt drei Auswärtspielen dieses Jahres drei Siege ein. Denis Saronjic per Kopf gelang schon früh der Führungstreffer (12.). Doch bald danach schied der Torschütze verletzt aus und auch Außenstürmer Samir Rafaa, der wegen einer unklaren Beinverletzung per Sani-Wagen zum Röntgen ins Krankenhaus gefahren wurde, musste ersetzt werden. Dadurch kam Unordnung in unser Spiel und die Gastgeber bekamen Oberwasser und schafften kurz vor der Pause den Ausgleich (43.). Nach Wiederanpfiff kamen wir wieder besser ins Spiel und Dariush Hager, eingewechselt und zum Mittelstürmer unfunktioniert, hatte zwei Großchancen, die er vergab. Bei seiner dritten Chance wurde er von Klein-Geraus Keeper von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nermin  Lujinovic zum 2:1 (73.). Der gleiche Spieler nutzte eine Steilvorlage zum 3:1 Endstand (84.). Nach dem Schlusspfiff löste sich die Anspannung in  kollektiven Jubel. Und mit nun 27 Punkten wurde auf Rang 10 vorgerückt.

Nächstes Spiel: 17.04.2016, 15 Uhr, FC Germania Gustavsburg - SG Eintracht   

10.04.2016: SG Eintracht - SC Astheim 1:1 (1:1)

Auch gegen den Tabellenvierten und Neuling SC Astheim gelang es Trainer Esmir Velic mit seiner Mannschaft zu punkten. Es sprang in einem Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten, zwar nur ein Unentschieden heraus, doch damit blieben wir in diesem Jahr weiter unbesiegt und vollzogen einen weiteren Schritt zum Klassenerhalt. Die Gäste gingen schon in der 8. M. durch Sandro Reichmann, der in der Vorrunde noch für uns auflief, in Führung. Nach einem Foul an Denis Saronjic verwandelte Nermin Lujinovic den Strafstoß eiskalt zum 1:1 (20.), was bis zur Pause dem Spielverlauf gerecht wurde. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten wir den Druck und hatten ein Chancenplus, doch auch die Astheimer zeigten, dass sie nicht umsonst so weit oben  stehen. In der 87. M. scheiterte Saronjic aus nächster Nähe mit einem Schuss am Pfosten und beim Nachschuss von El Hamouti rettete Astheims Torhüter Daniel Mundschenk seiner Mannschaft, wie auch in einigen Szenen zuvor schon, das Unentschieden. 

Nächstes Spiel: 14.04., 19 Uhr, SV Klein-Gerau - SG Eintracht

03.04.2016: SKG Walldorf - SG Eintracht 1:2 (1:0)

Die Mannschaft von Trainer Esmir Velic blieb auch im vierten Punktspiel dieses Jahres unbesiegt und holte sich nicht unverdient bei SKG Walldorf, der wir im Vorspiel noch 5:0 unterlagen, im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg. Vor der Pause spielten beide Mannschaften sehr verhalten mit wenig Chancen auf beiden Seiten. Eine nutzten jedoch die Gastgeber zum Führungstreffer (31. M.). Die größte Chance zum Ausgleich konnte Taric Chamli, der ein großes Laufpensum absovierte, freistehend nicht nutzen (40.). Wie verwandelt kamen unsere Spieler aus der Kabine. Man merkte sofort, dass sie das Spiel noch umbiegen wollten. Der erste Schritt dazu gelang ihnen in der 50. M., als Sebastian Zavalla Hoffmann das Leder aus einem Gewühl im Walldorfer Strafraum ins Tor zirkelte. Unsere Spieler setzten nach und schon drei Minuten  später kam Nermin Lujinovic freistrehend zum Schuss, verzog aber das Leder. Als Spielmacher Denis Saronjic in den Strafraum drang und von hinten gerempelt wurde, deutete der souverän leitende Schiedsrichter Mohsam Butt auf den Elfmeterpunkt und der Gefoulte selbst vollstreckte (56.). Nun versuchten die Walldörfer nochmals das Blatt zu wenden und selbst Torhüter Rene Klinger, früher einmal bei uns in Diensten, stürmte zum Schluss mit. Sie fanden jedoch bei unserer gut gestaffelten Abwehr um Torhüter Derin Ilker und Libero Armin Saronjic keine Lücke.

Nächstes Spiel: 10.04.2016: 15 Uhr, SG Eintracht -SC Astheim   

20.03.2016: SG Eintracht - SC Opel 2 3:2 (1:0)

Mit großem Kampfgeist und etwas Glück sicherte sich die Mannschaft von Trainer Esmir Velic ohne die verletzen Leistungsträger Robert Szalai und Armin Saronjic den Sieg im Derby gegen SC Opel 2 nach 98 Spielminuten. Deshalb musste sogar der Trainer erstmals in dieser Saison spielen. Vor der Pause plätscherte das Spiel der beiden Kellerkinder vor sich hin mit geringen Chancen auf beiden Seiten. Eine konnte jedoch Oldie Nermin Lujinovic kurz vor dem Pausenpfiff zu unserer Führung nutzen. Als der SC Opel nach der Pause durch einen Torwartfehler den Ausgleich schaffte (55.), nahm das Spiel Fahrt auf. Erneut Lujinovic per Kopf  brachte uns in Führung (61.), Taric Chalmi traf nur den Pfosten (63.), aber Issam Driraze staubte ab zum 3:1 (65.) nach Freistoß von Manfred Fleps. Wer nun glaubte, das Spiel wäre gelaufen, sah sich getäuscht. Der Anschlusstreffer der Gäste zum 3:2 (79.) setzte bei ihnen Kräfte frei. Bei einer unübersichtlichen Situation wurde ihnen ein Strafstoß zugesprochen(81.), den Joel Nicolai Thiel jedoch hielt, womit er seinen vorangegangenen Fehler ausbügelte. In der verbliebenen Zeit machten zwar die Opeler gehörig Druck, doch die dickste Chance hatten wir in der 88. Minute, als gleich zwei Grüne eine Hereingabe freistehend nicht verwerten konnten. Letztendlich blieb es beim knappen Sieg, der uns etwas Luft im Abstiegskampf verschaffte.

Nächstes Spiel: 3.04., 15 Uhr, SKG Walldorf - SG Eintracht

  

13.03.2016: Gencl. Bischofsheim - SG Eintracht 2:3 (1:0)

Dieses Spiel werden unsere Spieler und wenigen Fans so schnell nicht vergessen. Gründe: Nach einer Stunde führten die Gastgeber 2:0 und alle Felle schienen uns wieder einmal wegzuschwimmen. Doch dann ging plötzlich ein Ruck durch unsere Mannschaft und das Spiel konnte noch gedreht werden. Hinzu kam, dass es Mitte der 2. Halbzeit nach einer Rangelei im Mittelfeld zu Rudelbildungen kam, beiderseits einige Spieler gebremst werden mussten und sich gelbe Karten einhandelten. Schließlich kochten nach unserem glücklichen Dreier auch außerhalb des Spielfeldes und beim Gang in die Kabinen die Emotionen weiter hoch und Trainer Esmir Velic bat sogar unsere Jugendleiterin, die Polizei anzurufen, die auch nach fünf Minuten kam und deeskalierend einschritt. Vor der Pause gingen in einem ausgeglichenen und wenig ansehnlichen Spiel die Gastgeber in Führung (23.). Nach der Pause setzte unser unermüdlicher Abwehrspieler Robert Szalai mit einem sattern Weitschuss, den Bischofsheim Keeper gerade noch über die Latte lenkte, ein erstes Zeichen. Dem folgte jedoch nach einem Ballverlust im Mittelfeld das 2:0 (58.). Hoffnung keimte bei uns auf, als Armin Saronjic aus nächster Nähe auf 2:1 verkürzte (64.). Wenig später  klatschte ein gegnerischer Weitschuss an den Innenpfosten. Doch in dem nun immer hektischer werdenden Spiel gewannen wir zunehmend Oberwasser und den in der Luft liegenden Ausgleich schaffte mit seinem zweiten Tor Armin Saronjic (81.). Dies setzte weitere Kräfte frei und einen Freistoß verlängerte Sebastian Zavala-Hoffmann mit dem Kopf zum umjubelten Siegtreffer (87.), der übrigens sein erster Treffer für uns war. Nun ließen unsere Spieler nichts mehr anbrennen und überstanden schadlos die letzten Spielminmuten. Gleichzeitig konnten sie die Rote Laterne abgeben uind auf einen Nichtabstiegsplatz klettern. 

Nächstes Spiel: 20.03.2016, 15 Uhr, SG Eintracht - SC Opel II

 

06.03.2016: SG Eintracht - SV Ol. Biebesheim 2 1:1 (1:1)

Der erhoffte erste große Schritt im Spiel gegen SV Ol. Biebesheim 2, dem Tabellenkeller zu entkommen, schlug fehl. Gegen den zwei Punkte vor uns stehenden Gegner konnte der angestrebte Dreier nicht eingefahren und damit die Rote Laterne nicht abgegeben werden. Dabei begann das Spiel für uns recht verheißungsvoll. Schon nach zwei Minuten gelang nämlich nach dem ersten Angriff Denis Saronjic das frühe 1:0. Die Freude währte nur sieben Minuten. Bei einem eher harmlosen Angriff waren sich unsere Abwehr und Torwart Joel Nicolai Thiel nicht einig bei einer hohen Hereingabe in den Strafraum. Lachender Dritter war Biebesheims Angreifer Persilioglu, der zum 1:1 einschob. Bis zum Schluss bekam keine der beiden Mannschaften das Spiel in den Griff und Torchancen waren hüben wie drüben Mangelware. Erst in der Schlussphase hatte Saronjic noch eine gute Chance (84.), doch sein Kopfball landete neben dem Kasten. Als danach Abwehrchef Robert Szalai verletzt ausschied (85.) kamen auch die Gäste nochmals auf. Schließlich konnte sich in der 90. M. Jounes Anouri verbal nicht beherrschen und sah dafür die Rote Karte. Nach fast einjähriger Pause kehrte Mitte der zweiten Halbzeit Manfred Fleps in die Mannschaft zurück.

Nächstes Spiel: 13.03.2016, 15 Uhr, Gencl. Bischnofsheim - SG Eintracht

     

28.02.2016: Test SG Eintracht - FC Raunheim 2:0 (1:0)

Eine Woche bevor die Punktspielrunde weitergeht und für uns das Abstiegsduell gegen  SV Olympia Biebesheim 2 anstehnt, konnte das letzte von drei Testspielen gegen den A-Ligisten FC Raunheim mit 2:0 gewonnen werden. Trainer Esmir Velic stand dabei nicht die Wunschelf zur Verfügung. Die eingesetzten Spieler zeigten sich jedoch sehr einsatzfreudig und auch einige gelungene Spielzüge lassen vorsichtigen Optimismus für die kommenden schweren Aufgaben aufkommen. In einer munteren Partie schoss Samir Rafaa das 1:0 (6.). Bis zur Pause hatten die Gäste etliche Chancen zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel hatten wir die größeren Spielanteile und Dariush Hager nutzte eine seiner Einschussmöglichkeigten zum 2:0 (65.). Die größte Chance zum Anschlusstreffer vereitelte Torhüter Ilker Derin, der nach der Pause für Joel Nicolai Thiel erstmals im Tor stand und einen Strafstoß parierte (79.). So blieb es beim nicht unverdienten Erfolg gegen die Gäste aus Raunheim. - Die vorangegangenen Testspiele - ebenfalls gegen A-Ligisten - endeten wie folgt: 16.02.2016, SG Eintracht - DJK SW Flörsheim 5:4; 18.02.2016, VfR Rüsselsheim - SG Eintracht 5:4.

Nächstes Spiel: 6.03.2016, 15 Uhr, Punktspiel SG Eintracht - SV Olympia Biebesheim  2  

 

 

 

29.11.2015: SG Eintracht - TV Haßloch 1:0 (0:0)

Im Abstiegsduell gegen den TV Haßloch konnten wir auf Grund eines Tores, das Issam Driraze nach Freistoß von Jounes Anouri in der 46. M. gelang, 1:0 gewinnen und damit drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib einfahren. Drei Tage nach der herben Niederlage bei TV Crumstadt war unsere Mannschaft von Beginn um Wiedergutmachung bestrebt, was ihr schließlich auch gelang. Vor der Pause waren in einem bis zum Ende kampfbetonten Spiel Chancen auf beiden Seiten dünn gesät. Das Tor gleich nach der Pause gab unseren Spielern Auftrieb, an der Chancenverwertung haperte es jedoch. Die Latte nach einem Schuss von Dariush Hager (62.) und ein Haßlocher Feldspieler, der auf der Linie klärte (75.) , standen neben weiteren Chancen einer Resultatserhöhung im Weg. Doch auch die Gäste steckten nicht auf, kamen aber insbesondere an Robert Szalai und Armin Saronjic nicht vorbei. In der 85. M. schwächten sie sich selbst durch einen Platzverweis. So konnte Trainer Esmir Velic sich freuen, dass durch den Sieg der Seinen die Haßlocher überholt werden konnten.

Nächstes Spiel: Das findet erst am 6.03.2016 gegen den Tabellenletzten SV Ol. Biebesheim II statt. Deshalb zunächst einmal unseren Lesern FROHE WEIHNCHTEN und für 2016 alles denkbar GUTE!  

26.11.2015: TV Crumstadt - SG Eintracht 8:3 (4:2)

Im auf Wunsch von Crumstadt vom 6.12. vorgezogenen Pflichtspiel mussten wir eine bittere Niederlage einstecken. Trainer Esmir Velic, den wir inzwischen befragten, musste auf die Routiniers Nermin Lujinovic und Issam Driraze verzichten und hatte nur einen Auswechselspieler auf der Bank. Fast eine Stunde hätte sein Team gegen den Gegner, der momentan einen guten Lauf hat und auf Rang 4 vorstieß, fast eine Stunde gut dagegen gehalten. Dann hätten bei einigen Spielern die Kräfte und Kondition nachgelassen und sich zuvor schon Abwehrschnitzer eingeschlichen. Außerdem hätte der Schiedsrichter in drei Fällen eine Abseitsstellung übersehen. So gesehen sei die Niederlage, übrigens die höchste seit unserem Abstieg in Kreisliga B, zu hoch ausgefallen, aber nicht zu verhindern gewesen.

Nächstes Spiel: 29.11.2015, 14:30 Uhr, SG Eintracht - TV Haßloch

22.11.2015: SG Eintracht - RW Walldorf II 0:3 (0:1)

Der souveräne Tabellenführer RW Walldorf II wurde gegen die Mannschaft von Trainer Esmir Velic seiner Favoritenrolle gerecht. Unserer Mannschaft muss man aber attestieren, dass sie kämpferich gut dagegen  hielt und nie aufsteckte. Dadurch konnte sie ein Debakel vermeiden, das nicht wenige Mannschaften schon erlebten. Die Gäste nutzten ihre erste Chance nach einem Schnitzer in unserer Abwehr zum Führungstreffer (16., Arslan). Weitere gute Chancen konnten sie bis zur Pause nicht nutzen. Als gleich nach der Pause unser Angreifer Samir Raafa im Strafraum gelegt wurde, blieb der erwartete Elfmeterpfiff aus (48.). Stattdessen staubte wenig später Amazrini zum 0:2 ab (52.) und Gernandt ließ das 0:3 folgen  (59.). Mehr ließen unsere Spieler, die sich bis zum Schluss um ein Gegentor bemühten, aber an der gut gestaffelten Gästeabwehr spätestens am Strafraum hängen blieben, nicht zu.

Nächstes Spiel: 26.11.2015, 19:30 h, TV Crumstadt - SG Eintracht                       

15.11.2015: TSV Wolfskehlen II - SG Eintracht 2:3 (1:2)

Endlich gelang es dem Team von Trainer Esmir Velic eine frühe Führung über die Zeit zu bringen und damit den zweiten Sieg und ersten Auswärtserfolg in dieser Runde einzufahren. Die Tore erzielten zum 0:1 Denis Saronjic (2.), 0:2 Neuzugang Samir Rafaa (8.). Dem Anschlusstreffer der Gastgeber zum 1:2 (15.) ließ Denis Saronjic das 1:3 (52.) folgen, ehe Wolfskehlen nochmals auf 2:3 verkürzte (63.), was den Endstand bedeutete. Mit diesem Dreier konnten wir die Rote Laterne wieder abgeben. Der Trainer zeigte sich natürlich hocherfreut über den Sieg und bezeichnete ihn auch als verdient angesichts dessen, dass er, wären alle Chancen genutzt worden, noch höher hätte ausfallen können. Er lobte seine Spieler, die wissen, dass es ein erster guter Schritt in  die richtige Richtung war und bedauerte, dass es in einer Woche zum Schluss der Vorrunde ausgerechnet gegen den Tabellenführer RW Walldorf II geht.

Nächstes Spiel: 22.11.2015, 14.45 Uhr, SG Eintracht gegen RW Walldorf II 

08.11.2015: SG Eintracht - SV Dersim II 2:4 (2:1)

Das Derby gegen SV Dersim II war aus unserer Sicht zum Haareausraufen. Denn einmal mehr reichte uns eine Führung und ein gutes Spiel vor der Pause nicht zum Erfolg. Der Reihe nach. Issam Driraze sorgte schon früh für das 1:0 (8.), dem ein Roller an den Pfosten von Taric Chamli (20.) und das 2:0 durch Jounes Anouri folgte (23.) Ihre erste Chance nutzten die Gäste zum 2:1 (32.). Danach hätte der junge Mourat Asskouli zum Matchwinner werden können. Doch bei zwei Riesenchancen zielte er knapp am Tor vorbei. Die nächste Ernüchterung folgte bald nach der Pause durch den Ausgleich (53.) per Freistoßtor. Danach verhinderte Dersims Torhüter durch zwei Paraden unsere erneute Führung, ehe das Spiel kippte. Dersim dominierte. Zwei gute Chancen konnten im letzten Moment durch Klärung eines Abwehrspielers auf unserer Torlinie und dann durch beherzten Einsatz unseres Torhüters Joel Nicolai Thiel, der erstmals spielte, unterbunden werden (72., 73.). Doch dann folgte ein Doppelschlag zum 2:4 (75., 77.). Es gelang uns nicht mehr trotz aller Bemühungen, das Blatt zu wenden, zumal Denis Saronjic aussichtsreich knapp am Dersim-Tor vorbeischoss (78.) und Nermin Lujinovic unbedrängt über das Tor köpfte (87.). Da der bisherige Tabellenletzte SV Ol. Biebesheim II einen Dreier einfuhr, rutschten wir auf den letzten Tabellenplatz ab.

Nächstes Spiel: 15.11.2015, 13:00 h, TSV Wolfskehlen II - SG Eintracht

01.11.2015: SKV Mörfelden II - SG Eintracht 1:0 (1:0)

Angesichts der zuletzt guten Leistung gegen SV 07 Raunheim rechnete sich Trainer Esmir Velic bei der Mörfeldener Reserve gute Chancen auf ein Erfolgserlebnis aus. Die kurzfristige Absage der Gebr. Saronjic machte jedoch einen Strich durch die Rechnung und als sich auch noch Leon Crone beim Aufwärmen verletzte, standen nur noch 11 einsatzfähige Spieler zur Verfügung. So musste der Trainer eine Rumpfelf aufs Feld schicken, die ihr Bestes gab, letztlich aber eine knappe Niederlage hinnehmen musste. Beide Abwehrreihen beherrschten die Szene, so dass sich kaum Torchancen ergaben. Kurz vor dem Pausenpfiff (41.) kam erstmals ein gegnerischer Angreifer frei zum Schuss und ließ unserem bis dahin fast beschäftigunglosen Torhüter Yunus Erguel keine Chance. Nach der Pause bemühten sich unsere jungen Angreifer zwar um den Ausgleich, kamen auch zu einigen Chancen, doch Zählbares, was gemessen an den Spielanteilen nicht unverdient gewesen wäre, sprang nmicht heraus. Erst in der Schlussphase musste auch unser Torhüter nochmals sein Können zeigen und auf der Gegenseite fischte Mörfeldens Keeper einen Schuss von Jounes Anouri aus der unteren Torecke (88.). So blieb es bei der knappen Niederlage, womit unsere Lage immer brenzliger wird.

Nächste Spiel: 8.11.2015, 14.30 h, SG Eintracht - SV Dersim II 

25.10.2015: SG Eintracht - SV 07 Raunheim 0:1 (0:1)

In einem Spiel auf Augenhöhe musste die ersatzgeschwächte Elf von Trainer Esmir Velic gegen den Tabellendritten SV 07 Raunheim eine knappe Niederlage hinnehmen, die durch ein Tor, das den Raunheimern bereits in der 1. Minute gelang, zustande kam. Schon bis zur Pause hatte danach unser Team mehr vom Spiel. Doch nur Jounes Anouri traf wenigstens den Pfosten (40.), nachdem zuvor Robert Szalai, der einmal mehr überragend spielte, einen Ball auf unserer Torlinie klärte (36.). Nach der Pause rollte zwar Angriff auf Angriff Richtung Raunheimer Tor, doch alle Schüsse blieben in der vielbeinigen Gästeabwehr hängen und als Ali Ajouaou freie Schussbahn hatte, klärte Raunheims Keeper Mike Reisig blendend (70.). Unser weiterhin offensives Spiel eröffnete den Gästen einige Konterchancen, wobei sich auch unser Keeper bei Schüssen von Qualid Mokhtari auszeichnen konnte. Trotz der Niederlage - ein Unentschieden wäre gerecht gewesen - verdient der Einsatz aller Spieler Anerkennung und berechtigt zu der Hoffnung, dass bei der gezeigten Einstellung auch bald mal wieder gepunktert werden kann.

Nächstes Spiel: 1.11.2015, 12:30 Uhr, SKV Mörfelden II - SG Eintracht 

18.10.2015: SKG Bauschheim - SG Eintracht 5:2 (4:0)

Trainer Esmir Velic sieht den Hauptgrund für die empfindliche Niederlage darin,  dass Torhüter Yunus Erguel, der eine Woche zuvor gegen FC Germ. Gustavsburg eine gute Leistung brachte, kurzfrisitg wegen Erkrankung absagte. Für ihn sprang Sascha Deutzer ein, der zuvor bereits in der II. M. als Feldspieler im Einsatz war. Dass es ihm dadurch anschließend im Tor der I. M. vor allem vor der Pause etwas an Entschlossenheit fehlte, ist dadurch nur allzu verständlich. So musste er bis zur Pause vier Treffer der Gastgeber zulassen, obwohl es unsere Feldspieler nicht an Einsatz mangeln ließen. Nach der Pause wurde der Einsatz zunächst belohnt und der Druck unserer Angriffsdbemühungen führte zu zwei Selbsttoren (67., 70.). der Bauschheimer. Zum Schluss waren nochmals die Gastgeber erfolgreich (89.), womit ihr Sieg mit 5:2 etwas zu hoch ausfiel, was ihnen in dieser Höhe noch nie, soweit erinnerlich, gelang.

Nächstes Spiel: 25.10.2015, 15 Uhr, SG Eintracht - SV 07 Raunheim

11.10.2015: SG Eintracht - FC Germania Gustavsburg 2:2 (1:0)

Die Mannschaft von Trainer Esmir Velic lieferte gegen die "Torfabrik" aus Gustavsburg ihr bisher bestes Saisonspiel ab, führte bis zur 87. M. 2:0 und musste sich am Ende mit einem 2:2 begnügen, wobei der Ausgleich in der letzten Minute (90. + 6) fiel. Das war bitter und dass die Spieler angesichts des schon sicher geglaubten Dreiers mit hängenden Köpfen in die Kabine gingen,  war verständlich. Die Gäste zeigten sich von Beginn an offensiv. Gegen unsere kampfstarke und mit Pressing und Vorchecking agierende Abwehr und Mittelfeldreihe konnten sie jedoch nicht viel ausrichten. Einer unserer ersten Angriffe führte nach Vorarbeit von Denis Saronjic durch Jounes Anouri zum 1:0 (21.). Das 2:0 bei einem Kopfball von Nermin Lujinovic verhinderte die Latte. Bei der größten Chance der Gustavsburger zeigte sich Torhüter Yunus Erguel auf dem Posten (40.). Gleich nach der Pause gelang unserem Youngster Ali Ajouaou mit einem Traumtor dann doch das 2:0 (48.). In der Folge waren wir tonangebend, hatten etliche Chancen, wobei der Gästekeeper gegen Denis Saronjic die größte glänzend klärte (68.). In dem bis zum Schluss  temporeichen Spiel hatten die Gustavsburger in der hektischen Schlußphase das Glück auf ihrer Seite, indem sie nicht nur zum Anschlußtreffer sondern in der letzten Minute der Nachspielzeit auch noch zum Ausgleich kamen. Das war schade für unsere Jungs, die mit der diesmal gezeigten Leistung eindeutig ihre Klassentauglichkeit bewiesen.  

Nächstes Spiel: 18.10.2015, 15 Uhr, SKG Bauscheim - SG Eintracht

04.10.2015: SC Astheim - SG Eintracht 3:3 (1:0)

Unsere Mannschaft hatte den besseren Start und durch Spielführer Denis Saronjic die erste Chance des Spiels (6.). Während wir weiter das Spiel machten, hatten die Astheimer drei gute Konterchancen, die Torhüter Yunus Erguel glänzend entschärfte (29., 32., 33.). Ein abgefäschter Schuss von Darius Hager, der sehr laufstark war, hätte uns beinahe die Führung gebracht (35.). Diese gelang aus heiterem Himmel den Gastgebern (45.), als sich unsere Spieler bereits in der Halbzeitpause wähnten. Als den Gastgebern ein  weiteres Tor gelang, schienen uns einmal mehr alle Felle davonzuschwimmen. Doch unsere Spieler stemmten sich gegen die drohende Niederlage und konnten innerhalb von zehn Minuten das Spiel drehen. Nach Freistößen verlängerten Nermin  Lujinovic und Denis Saronjic per Kopfball zum 1:2 und 2:2 (64., 66.) und Jounes Anouri verwertete eine Hereingabe von  Hager zum 3:2 (73.). Aus dem schon sicher geglaubten ersten Auswärtssieg, der nicht unverdient gewesen wäre, wurde deshalb nichts, weil die Astheimer durch ein Strafstoßtor, an dem es für Sascha Deutzer (er vertrat nach der Pause Erguel) nichts zu halten gab, noch zum 3:3 kamen (85.). Trainer Esmir Velic und seine Spieler waren deshalb nach dem Schlusspfiff enttäuscht, sollten aber den Kopf nicht hängen lassen.

Nächstes Spiel: 11.10.2015, 15 Uhr, SG Eintracht - FC Germania Gustavsburg   

 

20.09.2015: SG Eintracht - SKG Walldorf 0:5 (0:3)

Nach einer 10tägigen Pause stand die Mannschaft von Trainer Esmir Velic gegen die ambitionierten Gäste aus Walldorf auf verlorenem Posten. Zunächst konnten die Seinen noch gut mithalten und hatten durch Denis Saronjic auch die erste Chance des Spiels (12.). Doch wenig später schlossen die Gäste den ersten gefährlichen Angriff mit dem Führungstreffer ab (16.). Danach verhinderte Rene Klinger, vor Jahre auch schon mal bei uns im Tor, bei einem Kopfball von Armin Saronjic den möglichen Ausgleich. Bis zur Pause blieben dann jedoch die schnellen Gästestürmer brandgefährlich und kamen noch zu zwei weiteren Toren (34., 39.). Gleich nach der Pause konnte Mourat Asskouli eine gute Chance nicht verwerten (48.). Immerhin konnten wir nun das Spiel lange offen gestalten, gingen aber trotz einiger Chancen leer aus, während die Gäste ein Missverständnis in unserem Abwehrverbund zum 4:0 nutzten (78.). Schließlich kamen sie noch zu einem weiteren Tor, als Torwart Richard Nerger nur per Notbremse eingreifen konnte, Rot sah (Gelb hätte es auch getan) und der fällige Strafstoß zum 0:5 führte, womit der Gästesieg ein wenig zu hoch aufiel.

Nächstres Spiel: 04.10.2015, 15 Uhr, SC Astheim - SG Eintracht   

17.09.2015: SG Eintracht - SV Klein-Gerau 1:0

Im sechsten Anlauf gelang uns der ersehnte erste Sieg. Gegen den Absteiger SV Klein-Gerau entwickelte sich, wie zu hören war, ein kampfbetontes Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Gäste ihre größte Chance schon am Anfang mit einem Pfostenschuss hatten (4.). Nach einem ausgeglichenen Spielverlauf vor der Pause waren wir nach der Pause leicht im Vorteil und Issam Driraze gelang schließlich das goldene Tor kurz vor Schluß (84.). Der Jubel darüber und auch nach dem Schlusspfiff war groß. Trainer Esmir Velic und die Seinen können damit zunächst einmal den Abstiegsplatz, den sie inne hatten, verlassen. Hoffen wir auf weiteren Auftrieb.

Nächstes Spiel: 27.09.2015, 15 Uhr, SG Eintracht - SKG Walldorf

13.09.2015: SC Opel II - SG Eintracht 5:3 (3:1)

Auch im 5. Spiel der neuen Spielrunde standen wir am Ende mit leeren Händen da. Diesmal musste es die Mannschaft von Trainer Esmir Velic verkraften, dass ein etatmäßiger Torhüter fehlte und dafür Armin Saronjic ins Tor musste und dadurch im Mittelfeld als Antreiber vermisst wurde. Den Torreigen eröffneten die Gastgeber schon nach wenigen Minuten. Doch wir hielten dagegen und kamen schon bald verdient zum Ausgleich (FE, Denis Saronjic). Danach kam auch der SC Opel zu einem Strafstoß, der allerdings umstritten war, und zur erneuten Führung genutzt wurde. Ein weiteres Tor der Gelbschwarzen ergab den 3:1 Pausenstand. Gleich nach der Pause ging ein platzierter Kopfball von Saronjic knapp am Tor vorbei und zwei Minuten später (49.) erhöhte unser Ex-Spieler Henok Josef auf 4:1. Nun bäumten wir uns auf und Jounes Anouri und Saronjic per Freistoß verkürzten auf 4:3 (58., 62.). Mitten in unsere Ausgleichsbemühungen, wofür Chancen vorhanden waren, schloss Opels Spielertrainer Demirarslam einen Konter zum 5:3 (71.) ab. Alle Bemühungen um eine Resultatsverbesserung, die mehrmals im Bereich des Möglichen war, blieben erfolglos.

Nächstes Spiel: Do., 17.09.2015, 19:30 h, SG Eintracht - SV Klein-Gerau

06.09.2015: SG Eintracht - Gencl. Bischofsheim 1:5 (0:3)

Im Spiel gegen den Tabellenführer standen Trainer Esmir Velic erstmals  genug Spieler zur Verfügung. Doch es fehlten die Gebr. Saronjic (Urlaub wg. einer Hochzeit in Bosnien). Nicht zuletzt dadurch fehlten uns die spielerischen Mittel, um dem Tabellenführer paroli bieten zu können. Der Einsatz stimmte, doch das reichte vor allem vor der Pause nicht aus, um den Angriff der Gäste auszuschalten, die schon nach sieben Minuten nur die Latte trafen. Nach dem Führungstreffer (16., Erdinc) und dem 0:2 (29., Taspinar) boten sich unserem auffälligsten Angreifer Alexander Somai zwei gute Chancen zum Anschlusstreffer, die jedoch der Gästekeeper vereitelte. Gencler baute mit dem Pausenpfiff die Führung auf 3:0 aus (Karabulut). Als der gleiche Spieler auf 4:0 erhöhte (61.), war das Spiel entschieden. Nach unserem Anschlusstreffer (66.) bekamen wir etwas Oberwasser und hatten auch Chancen für einen weiteren Treffer. Mit dem schönsten Tor des Tages in den oberen Torwinkel (82., Erdinc) kamen jedoch die Gäste noch zu einem weiteren Tor zum 1:5 Endstand, womit wir uns die höchste Heimniederlage seit April 2013 einfingen.  HS

Nächstes Spiel: 13.09.2015, 13 Uhr, SC Opel II - SG Eintracht  

30.08.2015: SV Olympia Biebesh. II - SG Eintracht 1:1 (0:0)

Beim Schlusslicht SV Olympia Biebesheim II standen Trainer Esmir Velic beim Anpfiff gerade mal 11 Spieler zur Verfügung, unter ihnen Nermin Lujinovic (41), der in den Kader zurückkehrte. Der 12. Spieler kam nicht, andere fehlten verletzungs- und urlaubsbedingt und von der II. M. ließ sich niemand rekrutieren. Letzteres ist ein Unding.  Als 12. Mann stellte sich der 57jährige A-Jugend-Trainer Michael Eberle zur Verfügung, der als Zuschauer anwesend war und vom Trainer überredet wurde einzuspringen. Unter diesen Umständen ist die in Biebesheim erreichte Punkteteilung als Erfolg zu werten. Bei brütender Hitze, die mehrere Trinkpausen erforderlich machte, war das Spiel vor der Pause ziemlich ausgeglichen. Die größte Torchance der Gastgeber vereitelte der 19jährige Richard Nerger, der erstmals im Tor stand (42.). Eine Minute später hatten wir durch Denis Saronjic eine gute Chance. Der gleiche Spieler brachte uns gleich nach der Pause durch einen unaufhaltsamen Alleingang in Führung (46.). Der Ausgleich fiel, als ein angeschossenes Handspiel mit Elfmeter geahndet wurde und Biebesheims Torhüter den Strafstoß knallhart verwandelte (53.). In der 56. M. kam es zur Einwechslung von Michael Eberle, wodurch andere teils angeschlagene Spieler eine Verschnaufpause einlegen konnten.  Die Biebesheimer machten nun über eine Viertelstunde viel Druck und in drei Fällen war es unserem jungen Keeper zu verdanken, dass es beim 1:1 blieb. Erst in der Schlussphase konnten wir uns wieder von dem Druck befreien und das 1:1 über die Zeitbringen.  HS
Nächstes Spiel: 06.09.2015: 15 Uhr, SG Eintracht - Gencl. Bischofsheim  

23.08.2015: SG Eintracht - TV Crumstadt 1:2 (0:1)

Bei sehr warmen sommerlichen Temperaturen entwickelte sich von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel, mit wenigen klaren Torchancen in der ersten Halbzeit. Eintracht Torwart Yunus Erguel musste nur einmal, in der 26 Minute, sein ganzes Können beweisen als er einen Schuss von Crumstadts Kapitän Kalinowski, glänzend abwährte. In der 39. Min. war er dann machtlos. Nach einer Ecke von Crumstadt kam Michael Krockenberger vollkommen freistehend zum Kopfball und hatte keine Mühe zur 1:0 Führung für Crumstadt zu verwandeln. Das war es dann auch schon in der ersten Halbzeit. Nach dem Kabinengang kam unsere Mannschaft etwas besser ins Spiel und erzielte durch Alexander Somai nach einer weiten Flanke den verdienten Ausgleich. Weitere Chancen durch Karim Bougjoure und in der 76. Min. durch Dennis Saronjic wurden leider nicht genutzt. In dieser Phase waren unsere Jungs auch die bessere Mannschaft. Aber wie so oft in solchen Fällen kam der Gegner zu einer Chance, die er zum ingesamt glücklichen Siegtreffer nutzte. Wieder war es Michael Krockenberger, der damit zum Matchwinner seiner Mannschaft wurde.

Nächstes Spiel: So. 30.08.2015, 13.00 Uhr, SV Oly. Biebesheim II - SG Eintracht

16.08.2015: TV Haßloch - SG Eintracht 0:0

Der Chronist kann sich an kein Spiel erinnern, das derartige Besonderheiten aufzuweisen hatte und so spektakulär r, wie das Derby beim TV Haßloch zum Auftakt der Punktrunde 2015/16.   Der Reihe nach! 15 Spieler waren nominiert, mit ihm selbst standen Trainer Esmir Velic aber  nur 12 Spieler zur Verfügung, 8 davon - 6 Zugänge, 2 Jugendspieler - spielten noch nie in der I. Mannschaft. Zunächst entwickelte sich ein Spiel mit wenig guten Torchancen auf beiden Seiten. Auch als ausgerechnet Dariush Hager nach zwei Fouls Gelb/Rot sah (36.), konnten uns die Gastgeber nicht groß in Bedrängnis bringen. Nach der Pause erspielten wir uns sogar zunächst trotz Unterzahl ein kleines Übergewicht. Das änderte sich, als nun auch noch Spielführer Denis Saronjic für ein grenzwertiges Foul Gelb sah und wenig später, noch frustriert, bei einem Foul an ihm meckerte und der Unparteiische unsensibel reagierte und Gelb/Rot zeigte (65.). Doch auch nun kippte nicht das Spiel, da unsere Abwehr den nun höheren Angriffsbemühungen der Haßlocher stand hielt. Doch spätesterns ab der 83. M. war zu befürchten, als Neuzugang Ismail Adiguezel, bis dahin ein sicher Halt in der Abwehrkette, etwas rustikal einstieg und der Schiedsrichter anstelle von Gelb gleich Rot zog, dass uns nun doch die Felle davon schwimmen. Nun wurde es auch mehrmals sehr brenzlig und es schien nur noch eine Frage der Zeit, wann  doch noch die Partie verloren gehen würde. Doch mit einer bravourösen Abwehrleistung, bei der sich besonders Neuzugang Robert Szalai, bester Mann auf dem Platz, auszeichnete, wurden auch die letzten 8 Minuten + 5 Minuten Nachspielzeit schadlos überstanden und ein Punkt gerettet. Dass darüber die Freude in unserem Lager groß war, zumal bis zum Schluss das goldene Tor für Haßloch in der Luft lag, ist unbestritten. Seit 5 Jahren wurde dadurch zum Auftakt erstmals nicht verloren. 

Nächstes Spiel:23.08.2015, 15 Uhr, SG Eintracht - TV Crumstadt

 

02.08.2015: Hochverdientes 4:2 gegen VfR Rüsselsheim

Gegen den höherklassigen VfR gelang im Testspiel ein Erfolg, der zunächst nicht abzusehen war. Die favorisierten Gäste gingen auch prompt schon in der 2. M. in Front. Doch schon in der 13. M. gelang Sebastian Zavalla Hoffmann der Ausgleich und in der 22. M. Denis Saronjic per Foulelfmeter das 2:1. Dem folgte in einem flotten Spiel das 2:2 (30.). Nach der Pause lagen die größeren Spielanteile klar auf unserer Seite und einen erneuten Foulelfmeter nutzte Issam Driraze zum 3:2 (60.). In der Folge wurden mehrere hochkarätige Chancen zur Resultatsverbesserung vergeben. Rachid Masaudi traf nur die Latte (73.). Schließlich traf Taric Chalmi nach einem Alleingang von Denis S. zum 4:2 (80). - Foto: Denis Saronjic und Issam Driraze, die Trainer Esmir Velic während seines Urlaubs vertreten.  HS

 

25.07.2015: Im Pokal erst im Elfmeterschießen gescheitert - 5:6 gegen Kreisoberligist SKV Büttelborn

Nach zwei vorangegangenen Testspielen - am 12.07. gegen Türk Gücü Dietzenbach II 4:1 und am 16.07. gegen FC Türk Gücü Rü. II 2:3 – kam es im Spiel um den Kreispokal gegen SKV Büttelborn für Trainer Esmir Velic und seine junge Mannschaft zum ersten Härtetest in der neuen Saison. Nach Meinung des Trainers zeigten sich seine Spieler sehr motiviert und boten eine gute Leistung. Den Führungstreffer der Gäste durch einen Foulelfmeter, dem eine klare Abseitsstellung vorausgegangen wäre (27.), glich Armin Saronjic postwendend durch ein sehenswertes Freistoßtor aus. In der Folge verhinderten Pfosten bzw. Latte dreimal den möglichen Führungstreffer für uns, während sich der Kreisoberligist, der mit einer kombinierten Mannschaft antrat, keine Großchance erspielte. So kam es nach 120 Minuten zum Elfmeterschießen, wobei Neuzugang Robert Szalai, Issam Driraze, Armin Saronjic und Denis Saronjic ihre Strafstöße verwandelten, der Gegner aber einmal mehr traf und somit glücklich 5:6 gewann.  HS

 

31.05.2015

Herzlichen Glückwunsch an die 1.Mannschaft der Eintracht Rüsselsheim zum Klassenerhalt. Allen Spielern, die uns in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung stehen, wünsche ich alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Bettina Werner
Jugendleiterin

 

 

23.05.2015

 

Bambini und E2 Junioren als Einlaufkids beim letzten Heimspiel der Saison 2014/15

 

Unsere kleinsten liefen am vergangenen Samstag mit der 1. Mannschaft der Eintracht Rüsselsheim zu letzen Heimspiel der Saison auf.

 

Der Gegner, SC Opel Rüsselsheim II, bekam die E2 an die Hand. Durch diese Aktion, war es seit langem mal wieder ein gut besuchtes Spiel.

 

Die Eltern der 23 Kinder waren ebenfalls anwesend und schauten sich das Spiel bis zum Ende an.

 

Ein großes Lob an den Schiedsrichter, der das Komando auf dem Platz übernahm und die Kinder mit ihrem jeweiligen Spieler aufstellte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28. Mai 2018 11:48 von