1. Mannschaft

Trainer

Luigi Pennino, Tel.: 0173 5181200

Co-Trainer

Paul Hommel, Tel.: 0174 3934636

Trainingszeiten

Dienstag und Donnerstag 19.30 – 21.00 Uhr

Alle Ergebnisse und Berichte zu den Punktspielen der Saison 2021/22 findet ihr im Menü unter “1. Mannschaft” “Saison 2021/22-1” oder Ihr klickt HIER.

News & Berichte

Aktuelle Testspiele und Ergebnisse

08.08.2021SG Eintracht – DJK Zeilsheim II4:5
05.08.2021SG Eintracht – FV Hellas1:4
01.08.2021FC Germ. Leeheim – SG Eintracht1:7
28.07.2021SG Eintracht – Türk. SC Offenbach1:2
22.07.2021SG Eintracht – SKG Wallerstädten9:0
11.07.2021SG Eintracht – FC Türk III9:1
09.07.2021SV Al. Königstädten – SG Eintracht3:5
04.07.2021SF Bischofsheim – SG Eintracht9:1

25.10.2020: SG Eintracht – SV 07 Raunheim II – bis zunächst 8.11.2020 keine Spiele

Gegen die Raunheimer sollten endlich die ersten Punkte her. Dazu kam es nicht, weil vom Verband der gesamte Spielbetrieb bis 8.11.2020 Corona-bedingt abgesagt wurde. Training kann dagegen unter Wahrung der Abstandsregeln stattfinden. Unsere Spieler sind gebeten, unbedingt das Training zu besuchen, um sich fit zu halten.  

18.10.2020: TV Haßloch – SG Eintracht 2:0 (0:0)

Dem Spiel durften nur Offizielle beiwohnen, Publikum war kurzfristig wegen Corona ausgesperrt. Es begann mit stürmischen Angriffen der Gastgeber. Doch Torhüter Dominik Zell parierte in der Anfangsviertelstunde dreimal glänzend und verhinderte einen frühen Rückstand der Mannschaft von Trainer Turgut Uygun. Dann hatten auch wir eine gute Chance durch Sjalmach Simbargow, der knapp das Tor verfehlte (15. M.). Als sich unsere Mannschaft langsam fing, machte sich bei Issam Driraze seine Oberschenkelzerrung wieder bemerkbar, die ihn zur Aufgabe zwang (25.). Unseren Spielmacher musste Bilal Iouar ersetzen, der als einziger auf der Auswechselbank saß und zuvor schon 90 Minuten in der II. M. spielte. Ehe sich unsere Mannschaft neu orientieren konnte, schlugen die Haßlocher zu und gingen in Führung (26.). Drei Minuten später trafen sie nur die Latte. Danach konnten wir bis zur Pause wieder Paroli bieten, und besonders über die schnellen Gebrüder Simbargow liefen einige Konter. Auch nach der Pause hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, doch unsere Abwehr erwies sich als sattelfest. Als die Haßlocher jedoch einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen bekamen nach einer Situation, die aus unserer Sicht nie Elfmeter-reif war und zu Protesten führte, nutzte ihr bester Spieler Jakob Stein die Chance zum 2:0 (55.). Das Spiel wurde nun hektisch und  durch etliche Ruppigkeiten geprägt, wodurch beiderseits Heißsporne an Gelb-Rot vorbeischrammten. Unsere Spieler steckten nicht auf, ihr Einatz wurde jedoch nicht belohnt, was wohl möglich gewesen wäre, wenn wir eine genau so gut bestückte Ersatzbank gehabt hätten wie der Gegner. 

Nächstes Spiel: 25.10.2020, 15.30 Uhr, SG Eintracht – SV 07 Raunheim II  

11.10.2020: SG Eintracht – HSC Mörfelden 2:8 (2:6)

Ausgerechnet beim ersten Spiel auf unserem neuen Kunstrasenplatz und zugleich dem ersten Heimspiel in dieser Saison war der Gegner HSC Mörfelden, einer der heißesten Meisterschaftsfavoriten. Und wiederum ausgerechnet im Vergleich zum relativ guten Auftritt unserer Mannschaft in Biebesheim fehlten Spielführer Driraze (verletzt) sowie u.a. Sascha Deutzer, Ersin Tarakci und Hendrik Schmidtke. Hinzu kam, dass sich Belmin Kuac wegen Meckerns die Rote Karte abholte (44.). Dadurch kam es denn auch, wie der Chronist, der sich in Urlaub befand, im Nachhinein erfuhr, zu der Abfuhr, die höher ausfiel als befrüchtet. Im Aufgebot, das Trainer Turgut Uygun zur Verfügung stand,  befanden sich Spieler, die noch nie in der I. M. aufliefen. “Dabei gingen wir”, so Andreas Keller, “sogar durch Alichin Simbargow in Führung (6. M.), was jedoch dazu führte, dass der Gegner nun richtig aufdrehte und schon eine Minute später ausglich und drei Minuten später in Führung ging.” Die weiteren Tore bis zur Pause: 1:4 (18., 26.), 2:4 (ET, 28.), 2:6 (31., 42.). Die bärenstarken Mörfelder hätten nach der Pause, wie Keller es sah, einen Gang zurückgeschaltet und nur nochmal zweimal (69., 72.) getroffen. Unser Torwart Dominic Zell  hätte durch mehrere Paraden eine noch höhere Niederlage verhindert und von den Feldspielern hätten nur Sjalmach und Alichin Simbargow dem Gegner Paroli bieten können.

Nächstes Spiel: 18.10.2020, 15:30 h, TV Haßloch – SG Eintracht  

04.10.2020:  SV Oly. Biebesheim II – SG Eintracht 2:1 (1:1)

Auch im vierten Spiel der Saison 2020/21 bei SV Oly. Biebesheim II standen wir am Ende mit leeren Händen da und sind weiterhin Tabellenletzter. Doch diesmal war einiges Pech mit der Niederlage verbunden und ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Desweiteren sieht der Schreiber dieser Zeilen die Mannschaft durch das Mitwirken der bisher verletzten Issam Driraze und Sjalmach Simbargow und Rückkehrer Ersin Tarakci im Aufwind. Und dass ab sofort Training und Spiele auf unserem neuen Kunstrasenplatz stattfinden können, sollte zusätzlichen Auftrieb geben. Zum Spielverlauf: Mit starkem Rückenwind hatten die Gastgeber optische Vorteile. Doch die erste große Torchance hatten wir, wobei Ersin Tarakci’s Kopfball von Biebesheims Keeper mit einem Reflex zur Ecke gelenkt wurde (15. M.). Zwei Minuten später hatte der Gegner seine erste Chance und nutzte sie zum 1:0. Knapp am Tor vorbei gingen Schüsse von Alichan Simbargow und Tarakci (20., 23.), ehe Sjalmach Simbargow der längst fällige Ausgleich gelang (29.). Bis zur Pause lag eher für uns als für Biebesheim der Führungstreffer in der Luft. Den wollten wir uns nach der Pause – nun mit Rückenwind – holen. Doch diese Erwartung bekam einen Dämpfer, da sich bei Spielführer und Spielmacher Driraze die alte Oberschenkelverletzung wieder bemerkbar machte und er pausieren musste, später aber nochmals kam und die Verletzung ihn bald danach zur endgültigen Aufgabe zwang. Da in der 65. M. Tarakci nach seinem guten Einstand wegen einer Verletzung verletzt ausscheiden musste und wenig später aus dem gleichen Grund auch unser Torschütze, war nun das Bemühen unserer Mannschaft, das Unentschieden zu halten. Das ging leider schief, weil ausgerechnet unser zuverlässiger Torhüter einen für seine Verhältnisse haltbaren Ball unter seinem Körper ins Tor rutschten ließ (78.). Trotz einiger Versuche hatte nun die Mannschaft von Trainer Turgut Uygun nicht mehr die Kraft, das Blatt nochmals zu wenden. 

Nächstes Spiel: 11.10.2020: 15:30 h, SG Eintracht – HSC Mörfelden

20.09.2020: SV 07 Bischofsheim – SG Eintracht 5:0 (1:0)

In Bischofsheim wollte die Mannschaft von Trainer Turgut Uygun endlich die ersten Punkte einfahren. Doch daraus wurde nichts. Das lag daran, dass die Spieler, die zur Verfügung standen, nicht in der Lage waren, dem Gegner 90 Minuten Paroli zu bieten. Wie in den vorangegangenen Spielen konnte die Partie vor der Pause noch einigermaßen offen gestaltet werden. Die Führung der Platzherren zur Pause durch ein Tor in der 24. M. war jedoch durchaus verdient. Durch ein Kopfballtor erhöhten die Bischofsheimer auf 2:0 (55. M.). Danach landeten zwei stramme Flachschüsse unhaltbar zum 3:0 und 4:0 in unserem Kasten (61., 64. M.). Eine Riesenchance zum Ehrentreffer  schnippelte Belmin Kuac aus nächster Nähe weit über das Tor (72.), ehe ein Foulelfmeter zum 5:0 führte (79.). Als Sascha Deutzer, der nach der Pause im Sturm spielte, in der 83. M. übel gefoult wurde, was geahndet wurde, ließ er sich dennoch in eine erregte Diskussion mit dem Schiedsrichter ein, was ihm prompt die G/R-Karte einbrachte. In Unterzahl passierte nun nichts mehr, zumal der Abpfiff noch vor Ablauf von 90 Minuten erfolgte. Am kommenden Sonntag sind wir spielfrei und in zwei Wochen dürfte Spielführer Issam Driraze wieder einsatzfähig sein, ebenso der an allen Ecken und Ende fehlende Mittelfeldmotor Sjalmach Simbargow nach Auskurierung seiner Schulterverletzung. 

 Nächstes Spiel: 04.10.2020, 13:00 h, SV Ol. Biebesheim II – SG Eintracht

13.09.2020: SC Opel II – SG Eintracht 5:1 (0:1)

Bis zur Pause war für uns im Spiel bei SC Opel II die Welt noch in Ordnung. Wie zuletzt in Worfelden führten wir 1:0 durch ein frühes Tor von Alichin Simbargow (12. M.). Bis zum Halbzeitpfiff hätte eher noch für uns ein weiteres Tor fallen können als der Ausgleich für die Gastgeber. Doch bei der Hitze offenbarten sich bei einigen Spielern nach vierzig Minuten erste konditionelle Probleme. Das blieb jedoch nach der Pause zunächst noch ohne Auswirkungen. Es hätte sogar bei einer guten Chance, die der eingewechselte Bilal Iouar hatte, das 2:0 fallen können (56.). Ein Foul an unserer Strafraumgrenze, das zu einem Strafstoß führte, der unhaltbar verwandelt wurde, leitete jedoch die Wende für den Gegner ein (60.). Dieser ging dann prompt auch bald danach in Front (69.) und erhöhte gleich danach auf 3:1 (70.), dem weitere zwei Minuten später durch einen weiteren Foulelfmeter das 4:1 folgte. Da Trainer Turgut Uygun keine frischen Spieler mehr zum Einwechseln hatte und schon angeschlagene nochmals bringen musste, war unsere Mannschaft, so sehr auch einige von uns noch dagegenhielten – etwa Sascha Deutzer, Taric Chamli, Hendrik Schmidtke und Alichan Simbargow -, für den Rest der Spielzeit unterlegen und musste noch ein weiteres Tor hinnehmen (79.). So war man schließlich froh, dass der Schiedrichter in der 88. Minute abpfiff.

Nächstes Spiel: 20.09.2020, 15:30 h, SV 07 Bischofsheim – SG Eintracht

06.09.2020: TSG Worfelden – SG Eintracht 3:2 (1:1)

Besser als auf Grund der wenig optimalen Saisonvorbereitung befürchtet, zog sich unsere Mannschaft im ersten Pflichtspiel 2020/21 bei der TSG Worfelden aus der Affäre. Trainer Turgut Uygun, selbst erst aus einem Kurzurlaub zurückgekehrt, beklagte vor Spielbeginn das Fehlen von fünf Stammspielern – verletzt, Urlaub, noch nicht frei. Er erlebte jedoch für uns einen Auftakt nach Maß. Denn in der 4. Minute war es Neuzugang Alichan Simbargov, der einen Freistoß aus dem Mittelfeld direkt annahm und das Leder unter die Latte zu unserer Führung schoss. Das gab unserer erstzgeschwächten Elf Selbstvertrauen, zumal Dominic Zell in der 21. M. gegen Worfeldens Goalgetter Moritz Michl gekonnt klärte. Doch in der 27. M. glückte dann doch den Gastgebern – ebenfalls nach einem Freistoß – der Ausgleich. Bis zur Pause und zunächst danach neutralisierten sich beide Mannschaften. In der 52. wurde durch einen weiten Pass aus der eigenen Hälfte Michl, für einen Moment ungedeckt, eingesetzt und ließ sich die Chance zum 2:1 nicht entgehen. In der 66. M. landete ein Freistoß für Worfelden am Pfosten und der Nachschuss unhaltbar zum 3:1 in unserem Kasten. Nun zeigten unsere Spieler Moral, auch wenn es einigen aus kondionellen Gründen schwer fiel. So kamen einige gute Angriffe zustande, von denen der reaktivierte Belmin Kuac einen in der 79. M. zum 3:2 abschloss. In der nun hektischen Schlussphase waren wir nahe am Ausgleich, Worfelden aber auch nahe an einem weiteren Tor, was der kampfstarke Sascha Deutzer verhinderte, indem er auf der Torlinier klärte (85.). Leider musste ausgerechnet Spielmacher Issam Driraze zuvor (80.) verletzt ausgewechselt werden. Es ist zu befürchten, dass er sich einen Muskelfaserriss zuzog, wodurch er länger ausfallen dürfte. 

Nächstes Spiel: 13.09.2020, 13 Uhr, SC Opel II – SG Eintracht (das ursprünglich bei uns vorgesehene Spiel wurde gedreht).

30.08.2020: Kreispokal 2020/21 – 1. Runde > SG Eintracht – SV Klein-Gerau 0:4 (0:2)

Erstmals seit 08.03.2020 war, bedingt durch den Stillstand auf Grund der Corona-Pandemie, für uns wieder ein Pflichtspiel angesagt. In der der 1. Runde um den Kreispokal mussten wir gegen A-Ligist SV Klein-Gerau antreten. Da sich unser Platz am Ostpark noch im Umbau  befindet, fand das Spiel im Stadion statt. Dort fanden bis jetzt auch die bisherigen Trainingseinheiten statt. Die Trainingsbeteiligung war niedriger und die Umstände schwieriger, wie sie wohl am Ostpark gewesen wären. Auch deshalb befanden wir uns gegen den höherklassigen Gegner in der Außenseiterrolle. Die Mannschaft von Trainer Turgut Uygun, die noch nie in der Besetzung wie heute spielte, war denn auch erwartungsgemäß chancenlos, zog sich aber dennoch wacker aus der Affäre. Es fehlte nicht an Einsatz, jedoch am Spielvermögen und Zusammenspiel. Da einige Stammspieler fehlten, bleibt die Hoffnung, dass es beim Punktspielstart in einer Woche besser läuft. Zum Spielverlauf: Der Gegner ging bereits in der 11. Minute durch einen krassen Abwehrfehler in Führung. Nun fing sich unsere Mannschaft und ließ bis kurz vor der Pause wenig zu. In der 43. M. fiel dann doch der zweite Treffer nach einer Musterkombination. Nach der Pause nutzte der Gegner seine zeitweilig drückende Überlegenheit zu zwei weiteren Toren (58. u. 66. M.). Besonders Torhüter Dominik Zell verhinderte durch einige glänzende Reflexe eine höhere Torausbeute.  Die Partie war fair und wurde erst in der Schlussphase etwas hektisch. 

Nächstes Spiel: 6.09.2020: 15:30 h, TSG Worfelden – SGE

15.03.2020: Keine Spiele – kein Training

Das für heute vorgesehene Spiel bei der TSG Worfelden fällt wegen der Coronar-Pandemie aus, ebenso alle weiteren Spiele bis zunächst Karfreitag (10. April). Auch das Training muss bis auf weiteres ausfallen. Diese Festlegung gilt auch für alle anderen Mannschaften.  

08.05.2020: SG Eintracht – SV 07 Raunheim II 3:1 (2:0)

Nach der über 3-monatigen Pause und nur einem Vorbereitungsspiel musste man gespannt sein, wie sich die Mannschaft von Trainer Turgut Uygun im Kellerduell gegen Raunheim präsentiert. Trotz einiger Schwächen reichte es zu einem Dreier. Vor der Pause waren wir spielbestimmend. Sjalmach Simbargow, in der Winterpause zurückgekehrt, spielte einsatzfreudig und flink wie in seinen besten Tagen und brachte uns schon frueh in Front (13. M.). Ein strammer Schuss von Jounes Anouri, der auch wieder aktiviert werden konnte, hielt Raunheims Keeper (32.). Auch unser Torwart Dominik Zell war bei einer brenzligen Situation zur Stelle, zog sich dabei aber eine Rippenprellung zu (40.). Schließlich schaffte noch vor der Pause Ersin Tarakci – wurde unlängst ebenso wie Dominik Zell Vater eines Sohnes, beiden Glückwunsch! – das 2:0 (44.). Nach der Pause waren die Gäste agiler, hatten aber Glück, dass ein Weitschuss von Issam Driraze übers Gehäuse ging (58.). In der 70. M. gelang ihnen dann doch der Anschlusstreffer und zwei Minuten später beinahe der Ausgleich. Nun erst kamen auch wir nochmals zu Chancen und Spielführer Drirace war es, der unsere beste Kombination des Spiels zum 3:1 abschloss (87.). Durch diesen Sieg und Niederlagen der hinter uns liegenden Mannschaften von Biebesheim II und Nauheim II konnten wir uns etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt nun 4 Punkte. 

Nächstes Spiel: 15.03.2020, 15 h, TSG Worfelden – SG Eintracht 

01.12.2019: SV 07 Bischofsheim – SG Eintracht 5:1 (2:0)

Zu der unerwartet hohen Abfuhr bei den bislang nur einen Punkt vor uns liegenden Bischofsheimern wollte der Schreiber dieser Zeilen Trainer Turgut Uygung  befragen, der sich aber bereits auf einer Geschäftsreise nach Stuttgart befand. Für ihn nahm Erwin Kruppi Stellung. Er fand die Mannschaftsleistung geprägt von Unstimmigkeiten. Es hätte bei einigen Spielern an der nötigen Einstellung gefehlt und eigensinnig hätten sie auch gespielt. Wäre nur ein wenig mehr Harmonie gewesen, hätte es nicht zu dem Spielergebnis kommen müssen. Es wären weitaus mehr Chancen als in den letzten Spielen zustande gekommen. Doch diese hätten durch Eigensinnigkeit, anstatt an besser postierte Mitspieler abzuspielen, nicht zum Abschluss geführt. Die Platzherren legten vor der Pause zwei Tore vor (7., 24. M.). Durch einen FE, den Serhat Sümer in der 54. M.  verwandelte, kam Hoffnung auf eine Wende auf. Doch durch die geschilderten Umstände wurde daraus nichts. Selbst als ein Bischofsheimer Platzverweis erhielt (63.), konnte das nicht genutzt werden. Durch Kontertore, teils begünstigt durch unglückliche Abwehrschnitzer, schraubten sie vielmehr das Ergebnis noch in die Höhe (70., 75., 90.). So konnten sie mit Feierlaune in die Winterpause gehen, während bei uns das Gegenteil der Fall ist und uns vom Abstiegsplatz vier und vom Relegationsplatz nur noch ein Punkt trennen. Das sollte alamierend sein. Und es sollte auch hinterfragt werden, warum der Trainer beide Trainingseinheiten in dieser Woche nicht leitete. Angeblich seien zu wenige seiner Spieler da gewesen. Deshalb überließ er das Training dem Trainer der II. Mannschaft. Ein Novum! 

Nächstes Spiel: 08.03.2020, 15 Uhr, SG Eintracht – SV Raunheim 07 II 

24.11.2019: SG Eintracht – FC Hillal 3:2 (1:1)

Gegen den Tabellendritten waren wir in der Rolle des Außenseiters. Trotzdem hätte was Zählbares herausspringen können. Pech auf unserer Seite war, dass unser Spielführer und Spielmacher Issam Driraze sich bei einem Sturz am Rücken verletzte und ausscheiden musste (23. M.). Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste durch ein abseitsverdächtiges Tor 1:0 (11.). Jaovad Attia erzielte mit einem sehenswerten Kopfballtor den Ausgleich (25.). Als gleich nach der Pause Ersin Tarakci mit einem unhaltbaren Weitschuss uns in Führung brachte (47.), war auf unserer Seite die Freude groß. Doch sie währte nur eine Minute, weil Hillal vom Anstoß weg einen Angriff vortrug, der nur durch ein unnötiges Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfer konnte Dominik Zell, obwohl er  sich in die richtige Ecke warf, nicht halten. Den Siegtreffer erzielten die Gäste in der 63. M., wobei nach einem schnellen Konter der Torschütze freistehend einnetzen konnte. Die Mannschaft von Turgut Uygun, bei der einige Stammspieler durch Reservisten ersetzt werden mussten, bemühte sich zwar bis zum Schluss um den Ausgleich, den sie auf Grund des gezeigten Einsatzes auch verdient gerhabt hätte, doch klare Chancen ließen die cleveren Gäste nicht zu. So gilt es nun am kommenden Sonntag, beim einen Punkt vor uns postierten SV 07 Bischofsheim  zu punkten, um nicht auf dem Relegationsplatz in die Winterpause gehen zu müssen.

Nächstes Spiel: 01.12.2019, 14 Uhr, SV 07 Bischofsheim – SG Eintracht  

17.11.2019: SV Ol. Biebesheim II – SG Eintracht 1:0 (1:0)

Fest stand von Vornherein, dass uns für das Schlüsselspiel im Kampf um den Abstieg Hakim Hamadouche (Urlaub) fehlen würde. Kurzfristig fielen dann aber auch noch Manfred Fleps und Yassir Merhom (beide erkrankt) aus. Trotz intensiver Bemühungen gelang es nicht, für Letztere aus den Reihen der spielfreien II. M. Ersatz zu finden. So war unsere Ersatzbank wieder einmal leer. Da am letzten Donnerstag überdies von beiden Mannschaften nur 6 Spieler zum Training kamen und das Training deshalb ausfiel, muss man sich nicht wundern, dass beim Tabellenletzten nichts Zählbares erreicht werden konnte. Dennoch spielte die Mannschaft von Trainer Turgut Uygun in der Anfangsphase ordentlich. Man schien mit einem Unentschieden in die Pause gehen zu können. Doch dies wurde durch das Tor des Tages für die Gastgeber nach einem Eckball durchkreuzt (43.). Nach der Pause fehlten die Kräfte und das spielerische Potenzial für eine Wende, während die Biebesheimer beim Einwechseln aus dem Vollen schöpfen konnte. Dennoch gelang ihnen kein weiterer Treffer, was nicht zuletzt auch Torhüter Dominik Zell durch einige sehr gute Paraden zu verdanken war. Da uns in dieser Woche wegen Nichterfüllung des Schiedrichtersolls auch für diese Saison 1 Punkt abgezogen wurde, trennen uns vom neuen Schlusslicht SV Nauheim II nur 4 Punkte, während Biebesheim nur noch 2 Punkte hinter uns liegt.

Nächstes Spiel: 24.11.2019, 14.45 h, SG Eintracht – FC Hillal  

10.11.2019: VfR Groß-Gerau II – SG Eintracht 3:1 (1:1)

Von Trainer Turgut Uygun erfuhren wir, dass seine Mannschaft gut begann und nach einer Standardsituation auch durch Hakim Hamadouche in Führung ging (22. M.). Wenig später musste jedoch der Ausgleich hingenommen werden (28.). Lange Zeit sah er sein Team im Vorteil. “Bis zur 60. M. hätten wir 3:1 führen müssen.” Danach ließen aber wieder einmal die Kräfte und die Konzentration nach, zumal nur ein Spieler auf der Auswechselbank saß. So waren es dann die Gastgeber, die durch zwei Tore (77., 88.) zum 3:1 kamen.

Nächstes Spiel = 1. Spiel der Rückrunde: 17.11., 13:00 h, SV Ol. Biebesheim II – SG Eintracht  

03.11.2019: SG Eintracht – SV Klein-Gerau 0:2 (0:1)

Von der zuletzt in Nauheim siegreichen Mannschaft mussten die Torschützen Hakim Hamadouche und Ersin Tarakci sowie Serhat Suemer und Jamie Conredel – erkrankt bzw. beruflich verhindert – ersetzt werden. Solchermaßen geschwächt konnte man von der Mannschaft von Trainer Turgut Uygun gegen den Tabellenzweiten  keine Wunderdinge erwarten. Sie zog sich aber besser, als vor dem Anstoß befürchtet, aus der Affäre und konnte über weite Strecken das Spiel offen gestalten. In einem auf beiden Seiten chancenarmen Spiel drückte ein Klein-Gerauer Spieler mit dem Körper das Leder zur Führung über die Torlinie (16. M.). Diese etwas glückliche Führung konnten die nur einen Tick besseren Gäste gegen unsere vor allem in Angriff geschwächte Mannschaft erst in der 87. M. zum 2:0 Endstand ausbauen. Von der II. Mannschaft wurden Hendrik Schmidtke und Ali El Hamdaoui kurzfristig rekrutiert – sie waren zuvor in der II. M. am Ball – und bekamen auch Einsatzzeiten.

Nächstes Spiel: 10.11.2019, 12:30 h, VfR Groß-Gerau II – SG Eintracht